Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei Verletzte der Amokfahrt noch in Lebensgefahr

,

Münster

, 09.04.2018

Zwei der Verletzten durch die Amokfahrt von Münster schweben noch in Lebensgefahr. Insgesamt waren rund 20 Menschen verletzt worden, als ein Mann mit seinem Wagen in eine Menschenmenge gefahren war. Zwei Menschen starben am Samstag, der Fahrer tötete sich selbst. Der 48-Jährige hatte psychische Problemen und soll auch angedeutet haben, dass er sich umbringen will. Die Ermittler wollen versuchen, die letzten Wochen des Mannes zu durchleuchten. Die NRW-Opferschutzbeauftragte will heute Betroffene treffen.