Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei verschiedene Welten

LÜNEN Nach dem dritten Spieltag der Kreisliga A DO 3 haben die heimischen Fußballer wieder einen Tabellenführer. Gleichzeitig trägt die Rote Laterne ebenfalls ein Lüner Team.

von Von David Karski

, 28.08.2007
Zwei verschiedene Welten

Fußball-A-Ligist ATC Lünen (blau, hier gegen den SuS Oberaden) steht nach drei Spieltagen an der Tabellenspitze.

Der ATC Lünen-Brambauer eroberte durch einen 5:0-Erfolg bei Phönix Eving II die Spitze. Dabei hatte Trainer Holger Gehrmann noch bemängelt, dass bereits zur Pause zehn Treffer drin gewesen wären.

"Im Nachhinein bin ich aber froh, dass es nicht passiert ist. Gerade südländische Spieler meinen nach so einem hohen Erfolg dann, sie wären die Zauberer vorm Herren. Wichtiger war, dass die Null stand und wir auf diesem katastrophalen Platz keine Verletzten zu verzeichnen hatten."

Sobol-Elf zufrieden

Drei Unentschieden aus drei Partien holte der FC Lünen 74 . Mit dem 0:0 beim Aufstiegsaspiranten und letztjährigen Vize-Meister SC Husen-Kurl sind die Mannen von Trainer Erik Sobol aber mehr als zufrieden. "Wir können sehr gut damit leben! Nur jetzt müssen wir langsam auch mal einen Sieg holen."

Eine Schrecksekunde gab es in der 85. Minute, als Torhüter Benjamin Gillner verletzt ausgewechselt wurde. "Aber so wie ich kenne, ist er beim nächsten Training wieder mit dabei", ist Sobol optimistisch.

BV 05 erkämpft Punkt

Ebenfalls einen Punkt erkämpften sich die Geister des BV Lünen 05 . Gegen den Bezirksliga-Absteiger Kemminghausen machte die Voigt-Elf einen 0:2-Rückstand wett. "Wir nehmen viel Positives aus der starken zweiten Halbzeit mit. Wenn man die schwache erste Hälfte jedoch betrachtet muss man sagen, dass mehr drin gewesen wäre." Nach nur zwei Punkten zum Auftakt will Voigt aber noch nichts von einem Fehlstart wissen.

Punktlos am Tabellenende, jedoch mit einem Spiel weniger steht derzeit die Verbandsliga-Reserve des BV Brambauer 13/45 . Mit 1:5 ging der BVB beim FV Scharnhorst unter.

Co-Trainer Klaus Dastig führte nun einige Gespräche mit seinen Kickern: "Uns fehlt derzeit einfach die Giftigkeit sowie das strikte Einhalten der vorgegeben Aufgaben. Unsere Abwehr scheint einfach überfordert zu sein. Deshalb werden wir nun verstärkt das Deckungsverhalten trainieren. Es reicht ja schon, wenn die Arbeit im Mittelfeld nicht stimmt!"

Lesen Sie jetzt