Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zweite Stahl-Tarifrunde gestartet - Streiks drohen

Gelsenkirchen (dpa) Die zweite Verhandlungsrunde für die rund 75 000 Beschäftigten der Eisen-und Stahlindustrie in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bremen hat am Montag in Gelsenkirchen begonnen.

Zweite Stahl-Tarifrunde gestartet - Streiks drohen

Während die Gewerkschaft sieben Prozent mehr Geld fordert, haben die Arbeitgeber bislang noch kein Angebot vorgelegt. Foto: Oliver Berg

Vor Beginn der Gespräche hatten nach Angaben der IG Metall rund 800 Auszubildende demonstriert. Neben sieben Prozent mehr Geld fordert die IG Metall bei der diesjährigen Stahl-Tarifrunde auch die unbefristete Übernahme der Auszubildenden. Die Arbeitgeber haben bislang noch kein Angebot vorgelegt.

Bereits im Vorfeld der Gespräche hatte der IG Metall-Bezirksleiter NRW, Oliver Burkhard, mit möglichen Warnstreiks gedroht, falls weiterhin keine Annäherung zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaft in Sicht sei. In diesem Fall könnte die Tarifkommission der IG Metall bei einer Sitzung in Sprockhövel bereits am Dienstag erste Aktionen beschließen.

THEMEN

Anzeige
Anzeige