Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Zwischen den Feiertagen gibt es weniger Stau

Stuttgart/München. Am ersten Mai-Wochenende bleiben die Straßen weitgehend staufrei. Schönes Wetter könnte jedoch viele Ausflügler auf die Straße locken. Wer sich auf den Weg an die Ostsee macht, sollte eine Vollsperrung auf der A 20 einplanen.

Zwischen den Feiertagen gibt es weniger Stau

Auf der A 20 von Lübeck nach Stettin ist in beiden Richtungen mit Verzögerungen zu rechnen. Der Grund: eine Vollsperrung zwischen dem Abschnitt Bad Sülze und Tribensees. Foto: Bernd Wüstneck

Für das erste Mai-Wochenende sowie die Zeit zwischen den Feiertagen rechnen Experten mit weniger Staus. Das Verkehrsaufkommen sei insgesamt eher gering, teilen der

Bei schönem Wetter müssten Autofahrer laut ADAC zudem mit viel Ausflugsverkehr und dementsprechenden Verzögerungen rechnen - insbesondere auf den Ausfallstraßen der Städte in die Naherholungsgebiete.

Auch auf der A 20 von Lübeck nach Stettin müssen Autofahrer laut ACE in beiden Richtungen mit Verzögerungen rechnen - zwischen dem Autobahnabschnitt Bad Sülze und Tribsees gibt es eine Vollsperrung. Diese dauert mindestens bis Ende 2019. Eine örtliche Umleitung ist eingerichtet. Der Grund für die Maßnahme ist eine Fahrbahnabsenkung.

Mit Verzögerungen, teils aufgrund umfangreicher Baustellen, müssen Autofahrer laut ACE zudem auf folgenden Strecken rechnen:

In der Schweiz erwartet der ACE durch den Feierabendverkehr am kommenden Freitagnachmittag Verzögerungen. Der Verkehr auf den Transitstrecken gerät voraussichtlich nur vereinzelt ins Stocken.

In Österreich erwarten Reisende laut ACE am Wochenende eine weitgehend störungsfreie Fahrt auf den Transitstrecken. Bei schönem Wetter kann es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen durch Ausflugsgäste kommen.

In Österreich sind laut ACE vor allem folgende Strecken von größeren Baustellen betroffen - jeweils in beiden Fahrtrichtungen: A 9 (Pyhrn), A 10 (Tauern), A 12 (Inntal), A 13 (Brenner) und A 14 (Rheintal).

A 1Bremen - Osnabrück - Dortmund - Köln; beide Richtungen und Koblenz - Trier
A 2Oberhausen - Dortmund - Hannover
A 3Würzburg - Frankfurt/Main; sowie Köln - Oberhausen - Arnheim
A 6Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7Flensburg - Hamburg - Hannover - Würzburg - Memmingen
A 8Luxemburg - Saarlouis; sowie Stuttgart - Ulm; und München - Salzburg
A 9Berlin - Halle/Leipzig - Nürnberg
A 10Berliner Ring
A 31Emden - Leer - Lingen/Ems - Gronau - Bottrop
A 40Venlo - Duisburg - Essen - Dortmund
A 45Gießen - Hagen - Dortmund
A 46Heinsberg - Düsseldorf - Wuppertal
A 61Koblenz - Mönchengladbach
A 73Suhl - Bamberg
A 96Lindau - München
A 99Autobahnring München
Anzeige
Anzeige