Alastair Bonnet: „ Atlas unserer Zeit“

Buchkritik

Der „Atlas unserer Zeit“ zeigt auf einen Blick weltweite Beziehungen.

21.12.2017, 08:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Alastair Bonnet: „ Atlas unserer Zeit“

Artenvielfalt, Twitterkontakte, Asteroideneinschläge, Zuckerkonsum – jeweils dargestellt auf einer Weltkarte. Der Ansatz des „Atlas unserer Zeit“ ist spannend und thematisch sehr vielfältig. Vielen Karten gelingt es auf Anhieb, einen guten Überblick zu geben, nur in wenige muss man sich erst intensiv einlesen.

Zu den einzelnen Themen gibt es jeweils eine Karte und dazu ein zweiseitiges Essay, das Erklärungen zur Datenbasis und Hintergründe zu Zusammenhängen liefert. Herausragende Daten aus der vorhergehenden Karte werden zudem in Detail-Grafiken erläutert.

Sozial und natürlich


Einige Aspekte sind rein sozialen Ursprungs, als Beispiel der weltweite Waffenbesitz. Andere sind ausschließlich natürlicher Art, beispielsweise aufsteigende und sinkende Landmassen. Andere verbinden verschiedene Aspekte: So zeigt die Karte der Müllansammlungen im Meer, welche Wegwerfgesellschaft wir sind, aber auch, wo Meeresströmungen verlaufen.

Besonders reizvoll sind nach dem ersten Blick auf die Weltkarten die Essays dazu. So kann die Karte zum Thema „Atomkraft und erneuerbare Energien“ auf den ersten Blick überraschen: Dass Norwegen, Schweden und Finnland dort als grüne Regionen verzeichnet sind, die stark auf diese Energieformen setzen, wundert nicht. Aber was ist mit Paraguay oder dem Kongo? Dort erwartet man weder die starke Nutzung von Atomkraft noch von erneuerbaren Energien – trotzdem sind die Regionen als weltweit führend markiert.

Die Lösung liefert das Essay zur Karte: Beide Länder nutzen die Wasserkraft. Paraguay exportiert die daraus gewonnene Energie sogar. Im Kongo werden 95 Prozent der Elektrizität aus Wasserkraft gewonnen – dank riesiger Staudämme.

Karte für Karte kann der Leser so Spannendes entdecken. Die kurzen Essays lassen sich innerhalb kurzer Zeit durchlesen, so muss man den Atlas nicht am Stück „durcharbeiten“, sondern kann immer wieder darauf zurückgreifen.

Alastair Bonnet: Atlas unserer Zeit – 50 Karten eines sich rasant verändernden Planeten, 224 S., Dumont, 29 Euro, ISBN 978-3-8321-9930-2.
Lesen Sie jetzt