Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

BVB-Coach Schneider verärgert

DORTMUND Borussia Dortmunds Trainer Theo Schneider mochte sich an seiner alten Wirkungsstätte – für RW Oberhausen hatte er zwischen 1983 und 85 als Profi in der 2. Bundesliga gestürmt – nur schwer mit der 1:3-Niederlage des BVB abfinden.

Anzeige
BVB-Coach Schneider verärgert

Kritisiert die BVB-Leistung: Theo Schneider

„Für uns war hier mehr drin, besonders nach dem 1:0 durch Senesie. Aber wir haben nach vorn zu wenig getan, haben uns kaum Chancen erspielt“, sagte der Coach, der bekannte: „Nach dem 1:1 haben wir völlig den Faden verloren.“

Akgüns Fehler darf nicht passieren

Noch mehr ärgerte sich Schneider über Mehmet Akgüns Patzer, der zum 1:2 führte. „Nach der Pause waren wir viel präsenter. Aber dieser individuelle Fehler, der in der Regionalliga einfach nicht passieren darf, wurde von Rot-Weiß Oberhausen dankend angenommen“, sagte Schneider.

Und der BVB-Coach bilanzierte: „Die Umstellungen, die diesmal nötig waren, da Amedick, Akgün, Gordon, Hille und Vrzogic im Vergleich zum Magdeburg-Spiel neu ins Team rückten, passten diesmal einfach nicht zusammen. Dazu müssen wir die Oberhausener Leistung anerkennen. Der Aufsteiger spielte 90 Minuten lang äußerst konzentriert und in allen Aktionen überaus engagiert.“ So hätte sich Schneider auch den BVB gewünscht.

Anzeige
Anzeige