Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB im "Dschungel-Fieber"

DORTMUND Borussia baut. Im Stadion. Aber keine Angst. Es ist nicht die vierte Ausbaustufe des Dortmunder Fußballtempels. Es sind lediglich Umbaumaßnahmen in der Nordwest-Ecke des Signal Iduna Parks.

von Von Constantin Blaß

, 10.08.2007

Der BVB KidsClub bekommt an Bundesliga-Spieltagen ein neues Zuhause. "Wir wollten den Komfort für unsere Mitglieder erhöhen", erklärt Kai Kuhlmann, KidsClub-Beauftragter beim BVB. Offensichtlichste Änderung: Der Umzug von den Blöcken 66 bis 68 in die dem Spielfeld deutlich näheren Bereiche 64 und 65. Direkt unter dem Dach braucht in Zukunft niemand mehr zu sitzen. Kuhlmann: "So kann der schwarzgelbe Nachwuchs die Atmosphäre im Stadion noch besser genießen."

Insgesamt sind dort 1500 Plätze vorgesehen. Doch es gibt noch mehr Vorteile: Den BVB-Familien steht in den Umläufen der dritten Ebene deutlich mehr Platz zur Verfügung als noch in der Vorsaison.

Mehr Attraktionen im KidsClub-Bereich

"Wir haben hier ganz andere Möglichkeiten, können viel mehr für unsere jungen Gäste bieten", sagt Kai Kuhlmann. Bisher waren zahlreiche Kicker-Tische eine der nur wenigen Attraktionen im KidsClub-Bereich.

Ab dem ersten Heimspiel gegen den MSV Duisburg (So., 17 Uhr) bzw. im Laufe der Hinrunde werden aber weitere folgen. Fest eingeplant: Autogramm- und Foto-Stunden mit BVB-Maskottchen "Emma", ein Fan-Schminkbereich, eine Fotowand und die Torwand von den Ruhr Nachrichten.

Und auch optisch hat sich bereits einiges getan. Das triste Betongrau ist zumindest schon in einer Ecke der KidsClub-Ebene verschwunden. Säulen und Wände erstrahlen im Dschungel-Design. Mit finanzieller Unterstützung eines Partners hat der BVB Philipp Scharbert engagiert.

Der Graffiti-Künstler aus Münster hat innerhalb von drei Tagen in dieser Woche für ganz neuen Glanz gesorgt. Geschätzte 150 Quadratmeter hat der 28-Jährige insgesamt besprüht. Und damit auch gut Geld verdient. 50 Euro kostet in der Regel der Quadratmeter. Wobei: Die Preise schwanken je nach Aufwand und Projekt.

Nach dem Duisburg-Spiel soll nach und nach die gesamte KidsClub-Ebene in Themenbereiche eingeteilt und farblich aufgewertet werden. "Der Boden wird einen grünen Anstrich bekommen", verrät Kuhlmann. Und auch ein weiteres Riesen-Graffiti in schwarz und gelb ist in Planung.

Lesen Sie jetzt