Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Borussen ohne Spielmacher Tyrala gegen Regensburg

Ordentlicher Abschluss

DORTMUND Ohne Spielmacher Sebastian Tyrala, der sich im Spiel gegen den VfL Osnabrück seine fünfte Gelbe Karte einhandelte, tritt Drittligist Borussia Dortmund II am Freitag (18 Uhr) im Stadion Rote Erde gegen Jahn Regensburg an.

von Von Harald Gehring

, 29.04.2010
Borussen ohne Spielmacher Tyrala gegen Regensburg

Sebastian Tyrala (l.) fehlt dem BVB II gegen Regensburg.

Für beide Mannschaften ist die Saison mittlerweile gelaufen – der BVB muss in die Regionalliga absteigen, Regensburg darf nach der Wupertaler 0:3-Niederlage gegen Erfurt eine weitere Punkte-Runde in der 3. Liga dranhängen. „An den Fakten ist nichts zu ändern, sie beeinflussen unser Spiel jedoch nicht“, sagt BVB-Trainer Theo Schneider. „Im letzten Heimspiel dieser Serie“, so Dortmunds Coach, „wollen wir vor eigenem Publikum einen ordentlichen Abschluss präsentieren. Das sind wir unseren Fans, die uns großartig unterstützt haben, allemal schuldig.“ Die Borussen sind also ganz auf Sieg eingestellt, wollen ihre Chancen auf den 18. Tabellenplatz wahren. Das muss auch ohne Sebastian Tyrala gelingen. Seinen Part übernimmt voraussichtlich Mehmet Boztepe, der sich seine Aufgaben als Anspielstation aber mit Yasin Öztekin teilen wird. Im Sturm beginnt zunächst wieder Daniel Ginczek.

Sorgen bereitet allerdings der Ausfall von Sven Bender in der Bundesliga-Mannschaft. Gut möglich, dass deshalb Uwe Hünemeier oder Julian Koch an die Profis abgetreten werden müssen. Das aber ist noch nicht entschieden. „Wichtig ist, dass wir uns jetzt noch einmal auf das letzte Heimspiel konzentrieren. Es darf nicht sein, dass wir noch weiter in der Tabelle abrutschen. Wir stehen in der Pflicht“, betont Theo Schneider. Also dürfen sich die Dortmunder Zuschauer auf einen erneut offensiv ausgerichteten BVB freuen, dem es heute Abend hoffentlich gelingt, sein fußballerisches Können auch einmal in Tore umzumünzen. Darüber würden sich nicht zuletzt die Fans mit Sicherheit besonders freuen.