Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Brzenska: "Ich bin bereit"

DORTMUND Die Innenverteidigung ließ nichts „anbrennen“, war damit fast schon ein Garant des Dortmunder Punktgewinns im Spiel gegen Rot-Weiß Essen. Markus Brzenska und Martin Amedick durften trotz des verpassten Erfolgs zufrieden sein – beide hatten sich mit überzeugenden Leistungen für einen Einsatz im Bundesliga-Team empfohlen.

Brzenska: "Ich bin bereit"

Markus Brzenska

„In der ersten Halbzeit standen Martin und ich in unserer Innenverteidigung sehr gut. Da gab es für die Essener nichts zu holen. Ich glaube, dass ich mit meiner Leistung gezeigt habe, dass ich bereit bin, wenn ich gebraucht werde“, sagte Markus Brzenska, der aber auch einräumte: „Beide Mannschaften standen unter Druck. Es war viel Kampf zu sehen, aber kein guter Kombinationsfußball. Für mich war es nach der Pause etwas ungewohnt, im defensiven Mittelfeld zu spielen. Ich brauchte etwas Zeit, um mich einzugewöhnen.“

Brzenskas Partner in der Innenverteidigung, Martin Amedick, brauchte da nicht zurück zu stehen. „Meine Zielrichtung gilt natürlich den Profis, darauf arbeite ich hin. Gegen RWE habe ich an der Seite von Markus Brzenska konzentriert gespielt und hoffe sicherlich auf eine Chance im Bundesliga-Aufgebot. Aber meine Person steht da nicht im Vordergrund. Nach zwei Niederlagen müssen wir in der Bundesliga die Kurve kriegen."

Anzeige
Anzeige