Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der heimliche Meister gastiert in Dortmund

A-Junioren / B-Junioren / C-Junioren

DORTMUND Fußball verkehrt in der westdeutschen Eliteliga. Am Sonntag empängt die A-Jugend des BVB die vor der Saison hoch favorisierten "Fohlen" aus Mönchengladbach.

von Von Peter Ludewig

, 23.04.2010
Der heimliche Meister gastiert in Dortmund

Thomas Eisfeld (l.) möchte mit den BVB A-Junioren die starken Mönchengladbacher ärgern.

Fußball verkehrt in der westdeutschen Eliteliga. Der eigentliche Vorab- und Topfavorit vom Niederrhein rangiert, aus welchen Gründen auch immer, lediglich auf Rang fünf. Der Fohlen-Nachwuchs erwischte einen unglücklichen Start, erlaubte sich immer wieder überraschende Patzer und ließ letztendlich nur punktuell seine große Klasse aufblitzen. So erteilte „MG“ den Schwarzgelben im Hinspiel eine 7:1-Lektion. Und zuletzt verpassten die Gladbacher dem Tabellenführer aus Leverkusen eine humorlose 3:0-Klatsche. „Vom individuellen Vermögen sicherlich diese Saison das stärkste Team, auch, wenn wir Bestbesetzung aufbieten könnten. Auf so ein Spiel kann man sich nur freuen“, erwartet BVB-Interims-Chefcoach Jörg Behnert am Sonntag um 11 Uhr in Brackel eine äußerst attraktive Aufgabe für seine Formation. Die „pfeift“ allerdings weiter personell aus dem allerletzten Loch.   Mehr als eine Außenseiterchance besitzen die Schwarzgelben sicherlich nicht. Zur Startelf gehören erneut die B-Junioren Koray Günter und Thomas Eisfeld. Erst einmal plant Behnert ohne Angreifer Marco Stiepermann, der heute zum Aufgebot der Drittliga-Mannschaft gegen den VfL Osnabrück zählt.

Derzeit bewegen sich die Schützlinge von Trainer Benjamin Hoffmann trotz aller personellen Sorgen auf einer Erfolgswelle. Das dokumentieren in der Meisterschaft drei Sieg in Folge und der erfolgreiche Einstieg ins Pokalgeschehen auf Westfalenebene. Auch in Duisburg erscheint die Bestätigung des Hinspielerfolges nicht unrealistisch. Damit bliebe der Vizetitel greifbar nah. Noch nicht zur Verfügung steht Rotsünder Marvin Ducksch.

Das Team von Trainer Volker Pröpper muss seinen nicht einfachen „Job“ am Samstag um 15 Uhr mit einem Pflichtdreier erledigen Zudem muss der Tabellendritte als Verfolger auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen. Bayer Leverkusen (in Essen) und Borussia Mönchengladbach (in Bielefeld) scheinen an diesem Spieltag gefährdet.