Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fans fordern sachliche Diskussion über Gewalt

Initiative aus Dortmund

Gegen Hysterie und für eine sachliche Diskussion um das Thema „Gewalt in den Stadien“: Das Online-Fanzine schwatzgelb.de hat jetzt eine Initiative ins Leben gerufen, die dem vorherrschenden Bild entgegenwirken möchte.

DORTMUND

02.11.2012
Fans fordern sachliche Diskussion über Gewalt

Ein Video der Dortmunder Polizei zeigt Gewalt vor dem Revierderby.

„Ich fühl‘ mich sicher!“ heißt die Aktion, bei der sich jeder, der beim Stadionbesuch nicht um seine Gesundheit fürchtet, eintragen kann. Und damit ein Zeichen gegen die, so die Initiatoren der Seite, „skandalisierende und übertreibende Berichterstattung“, setzen kann.

Grundlage der Argumentation ist die steigende Besucherzahl in deutschen Stadien, mit der jedoch laut Statistik keine Anstieg der Gewalt verbunden ist. Erst am 1. November ist die Initiative ins Leben gerufen worden, knapp 24.000 Unterstützer hatten sich am Freitagnachmittag schon eingetragen.Maßnahmen der Politik wie Personalisierungen von Tickets, strengere Einlasskontrollen oder die Abschaffung der Stehplätze hängen für die Fans drohend am Horizont. Auch dagegen soll die digitale Unterschriften-Aktion ein Zeichen setzen.

Lesen Sie jetzt