Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Favre zieht die Zügel an - Duo verpasst intensive Einheit

BVB-Training

Lucien Favre zieht die Zügel beim BVB an. Am Donnerstag wird in Brackel 90 Minuten intensiv trainiert. Zwei Spieler verpassen die Einheit.

Dortmund

von Tobias Joehren

, 12.07.2018
Favre zieht die Zügel an - Duo verpasst intensive Einheit

Seine Handschrift wird erkennbar: BVB-Trainer Lucien Favre. © Kirchner/Rehbein

Hohe Intensität, hohe Temperaturen: Bei den BVB-Profis floss auf dem Trainingsgelände in Brackel jede Menge Schweiß. Lucien Favre bat seine Spieler zu einer 90-minütigen Einheit. Im Mittelpunkt stand dabei vor allem das Passspiel. Favre unterbrach die Spielformen immer wieder, korrigierte bis ins letzte Detail, und forderte schnelle und flache Pässe.

„Begeistert von seiner Spielidee“

19 Spieler und zwei Torhüter waren auf dem Trainingsplatz dabei. Neben den WM-Urlaubern und dem verletzten Julian Weigl fehlten auch Mahmoud Dahoud und Erik Durm. Der Verein teilte auf Anfrage mit, dass beide Spieler leicht angeschlagen seien.

Neuzugang Achraf Hakimi wird im Laufe der USA-Reise - wie auch Marco Reus und Lukasz Piszczek - zur Mannschaft stoßen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 12. Juli

12.07.2018
/
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
BVB-Training in Brackel am 12. Juli.© Guido Kirchner
Schlagworte BVB, Borussia Dortmund

Dafür sprach Maximilian Philipp nach dem Training in einer Journalistenrunde. „Es ist sehr intensiv, der Trainer fordert viel von uns“, sagte der Offensivspieler, „wir sind begeistert von seiner Spielidee.“ Es gehe sowohl um Umschaltmomente als auch um gutes Positionsspiel bei eigenem Ballbesitz. „Wir müssen variabel sein – und ich glaube, dass werden wir auch sein.“

Erstes Testspiel am Freitag

Über seine eigene Rolle hat Philipp laut eigener Aussage mit Favre noch nicht gesprochen. Im Moment stünden Gruppengespräche im Vordergrund. Er sei „relativ offen“ bezüglich seiner Position auf dem Platz, meinte der 24-Jährige Berliner. „Ich bin variabel. Ich nehme es, wie es kommt.“ Er könne in vorderster Front spielen, aber eben auch dahinter oder auf den offensiven Außenpositionen.

Der BVB hat bislang noch keinen neuen Stürmer für die kommende Saison verpflichtet. Die BVB-Bosse trauen Philipp durchaus zu, die Lücke zu schließen, die der Abgang von Michy Batshuayi (zurück zum FC Chelsea) reißt. Den Beweis kann Philipp erstmals am Freitag antreten. Der BVB testet um 19 Uhr in Wien gegen FK Austria.