Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rollentausch für den BVB II

Gegen Viktoria Köln ist Dortmunds U23 der Außenseiter

DORTMUND Rollentausch für die U23 des BVB: Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Viktoria Köln ist der BVB II heute Abend (19 Uhr, Rote Erde) erstmals seit vielen Wochen Außenseiter.

Gegen Viktoria Köln ist Dortmunds U23 der Außenseiter

Jan Siewert ist vor dem Heimspiel gegen Viktoria Köln „nicht bange“.

Köln, Tabellen-Zweiter der Regionalliga West, hat zuletzt ein bisschen den Anschluss an Tabellenführer Uerdingen verloren. Am Samstag gab es zwar einen befreienden 4:1-Erfolg gegen Wegberg-Beeck, zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Olaf Janßen aber dreimal in Serie nur Unentschieden gespielt. Fünf Punkte (bei einem weniger absolvierten Spiel) beträgt der Rückstand auf Uerdingen, Patzer sind für die Viktoria ab sofort verboten.

Stabile Defensige

BVB-Coach Siewert hat die Kölner in den letzten Wochen beobachten können „und wir haben Lücken gefunden.“ Vor allem die vielen Spielerwechsel sind dem Trainer aufgefallen: „Sie haben sich personell immer wieder verändert.“ Die Kölner suchen ihre Mitte noch, der BVB hat sie nach zuletzt drei Siegen am Stück gefunden.

DORTMUND Trotz der Extrembelastung der vergangenen Wochen nimmt der BVB II in der Endphase der Saison noch einmal richtig Fahrt auf. Nach dem 2:1 beim Wuppertaler SV ist Dortmunds U23 seit sechs Spielen ungeschlagen und verbesserten sich auf Tabellenplatz drei.mehr...

Vor allem defensiv steht die Mannschaft deutlich besser als im März, in dem es drei Niederlagen setzte. „Wir haben zuletzt wenig zugelassen, deshalb ist mir vor Viktoria auch nicht bange“, sagt Siewert, obwohl die Kölner die beste Offensive der Liga (65 Tore) mit in die Rote Erde bringen und seit September nicht mehr verloren haben.

Trio ist zurück im Training

Doch weil die BVB-Defensive ihre Torgefahr wiedergefunden hat - zuletzt trafen Patrick Mainka, Paterson Chato und Amos Pieper - und sich die Lage personell deutlich entspannt hat, ist Optimismus angesagt.

Patrick Pflücke, Haymenn Bah-Traore und Jonas Arweiler trainieren bereits wieder mit der Mannschaft, auch Vangelis Pavlidis ist nach muskulären Problemen wieder eine Option. Für Herbert Bockhorn (Zeh) und Gianluca Rizzo (Oberschenkel) könnte die Partie dagegen zu früh kommen.

Anzeige
Anzeige