Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Herausforderung für die Profis von morgen

DORTMUND Das Abwehr-Bollwerk der Liga kommt: Sonntag (14 Uhr, Rote Erde) hat der BVB II in der Fußball-Regionalliga Kickers Emden zu Gast. Der Tabellenführer hat erst elf Gegentore kassiert - der zweitbeste Wert aller Teams.

von Von Dirk Krampe

, 09.11.2007
Herausforderung für die Profis von morgen

Im Gespräch (v.l.): Lars Ricken, Theo Schneider und Ingo Preuß

Solche Statistiken registriert Theo Schneider. Angst machen sie ihm nicht. "Es ist ein Spiel, in dem wir nicht chancenlos sind", sagt er stattdessen. Das muss auch so sein - schließlich wollen die Schwarzgelben in die 3. Liga. Die Offensive wird Gelegenheit bekommen, höhere Ansprüche nachzuweisen. "Wir haben Spieler, die nach oben kommen wollen", sagt Schneider. "In solchen Partien können sie zeigen, dass sie das Zeug dazu haben." Christopher Nöthe sitzt zwar heute bei den Profis mit auf der Bank, ist aber in Schneiders Planungen für Emden eine feste Größe. Sahr Senesie hat nach seiner Grippe die zweiwöchige Pause gut getan.Ricken ist fit  Und weil auch Lars Ricken in dieser Woche bei den Profis das komplette Pensum mitmachen konnte, muss Schneider sein Mittelfeld nicht verändern. Die Außen besetzen wie gehabt Sebastian Hille und Yasin Öztekin.

Akgün kehrt zurück

Verändern wird der BVB-Trainer wohl nur die Viererkette - auf der linken Seite kehrt Mehmet Akgün ins Team zurück, obwohl hinter ihm "Marcel Schmelzer mächtig Gas gibt", wie Schneider formuliert. David Vrzogic muss sich nach einigen schwächeren Spielen zunächst hinten anstellen.

Die Kickers haben den knapp verpassten Aufstieg im Sommer augenscheinlich problemlos weggesteckt. "Eine Elf mit vielen erfahrenen Kräften" sah Schneider in Düsseldorf kompakt 2:0 siegen. "Und sie brauchen vorne nur wenige Chancen."

Trainer Stefan Emmerling, 249-facher Bundesliga-Spieler für Kaiserslautern, Duisburg und Wattenscheid, hat mit seinen Neuverpflichtungen fast nur Joker gezogen: Enrico Neitzel ist als sechsfacher Torschütze Emdens Top-Scorer, Tim Moosbacher hat Emmerling aus Aachen mitgebracht. Er stabilisiert die Mittelreihe.

All das weiß Schneider. Angst macht es ihm nicht.

BVB II: Höttecke - Hillenbrand, Amedick, Hünemeier, Akgün - Großkreutz, Njambe - Öztekin, Ricken, Hille - Nöthe.

 

Der BVB II hat zwei weitere Tests vereinbart. Jeweils dienstags geht es gegen den Landesligisten Aplerbecker SC (13.) und in der folgenden Woche Bayer Leverkusen II (20.).

Lesen Sie jetzt