Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Käpt'n Uwe Hünemeier: "Ein verdienter Abstieg"

BVB-Stimmen

DORTMUND Nach der 1:2-Niederlage des Drittligisten Borussia Dortmund II gegen den VfL Osnabrück sprach der Mannschaftskäpt'n Klartext. Uwe Hünemeier: „Das Spiel war ein Spiegelbild der gesamten Saison. Wir schießen einfach zu wenig Tore. Jetzt ist es endgültig, es ist ein verdienter Abstieg."

von Von Harald Gehring

, 25.04.2010
Käpt'n Uwe Hünemeier: "Ein verdienter Abstieg"

Abgestiegen: Julian Koch.

Und Hünemeier fuhr fort: "Ich habe noch einen Vertrag für ein Jahr beim BVB. Und ich werde auch noch ein Gespräch mit Cheftrainer Jürgen Klopp führen. Aber für mich bahnt sich ein Wechsel zu einem anderen Klub an.“    

betonte: „Wir haben von Anfang an Gas gegeben und gute Chancen herausgespielt. Am Ende hat es aber nicht gereicht, das ist bitter.“

bilanzierte: „Ich kann es noch gar nicht in Worte fassen. Wir hatten uns wie immer so viel vorgenommen, aber es klappt nicht. Wir machen ein gutes Spiel, aber es kommt nichts Zählbares heraus.“

: „Es ist schon bitter, verletzt und somit tatenlos zuzusehen, wie die eigene Mannschaft absteigt. In dieser Saison kann ich nicht mehr eingreifen. Aber in zwei Wochen nehme ich das Training wieder auf.“

„In der Regionalliga muss es jetzt einen Neustart geben. Es gibt Signale, dass der BVB weiter mit mir plant. Entschieden ist aber noch nichts.“