Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

„Oldies“ haben das Vertrauen

DORTMUND Nach dem 4:1-Sieg im Pokal in Magdeburg genehmigte Trainer Thomas Doll den BVB-Profis gestern eine lockere Trainingseinheit - und sprach seinem Innenverteidigerduo das Vertrauen aus.

07.08.2007

Harte Wochen liegen hinter Borussia Dortmunds Profis. Vorbereitung eben. Daher hatte Thomas Doll gestern ein Einsehen mit seiner Truppe. Fünf Tage vor dem Liga-Auftakt gegen den MSV Duisburg beließ es der Coach bei einer knappen Stunde Training.

Die anschließende Theorieschulung schonte zumindest die müden Knochen. „Es tut gut, nach dem harten Spiel abzuschalten, etwas zu regenerieren“, sagte etwa Mladen Petric ganz relaxt.

Der Kroate gehört zu den sechs Neuzugängen, die sich mittlerweile prima integriert haben im schwarzgelben Kader. Dieser Ansicht ist zumindest Sportdirektor Michael Zorc (Foto), verantwortlich für die Verpflichtungen. „Wir haben bewusst Leute geholt, die direkt einen gewissen Stellenwert besitzen“, erklärt er. Und denkt dabei zum Beispiel an Diego Klimowicz oder Robert Kovac.

Über den Defensivspezialisten sagt Zorc: „Er hat sehr gut eingeschlagen, spielt genau das, was wir uns erhofft haben.“ Auch den anderen Neuen attestiert Zorc einen ordentlichen Einstand: „Dem einen oder anderen muss man vielleicht etwas mehr Zeit einräumen.“

Die Kritik am Abwehrverbund nach dem 4:1-Pokalsieg in Magdeburg nimmt der 44-Jährige gelassen hin. „Das ist teilweise eine herbei geredete Problematik.“ Man dürfe das Duo Kovac (33)/Wörns (35) nicht dem Alter nach beurteilen. Trainer Doll schlägt in die gleiche Kerbe: „Wir lassen uns nicht beirren. Die beiden werden allen zeigen, dass sie es drauf haben.“

Eher bereitet ihm die zuletzt mangelnde Abstimmung zwischen den Außenverteidigern und den Halbpositionen im Mittelfeld Sorgen, die sich Doll aufgrund der Taktikumstellung aber in gewisser Form selbst ankreidete. Er verspricht: „Daran werden wir die ganze Woche arbeiten.“ Schließlich soll gegen den MSV nichts mehr schief gehen. K Thomas Rellmann   Giovanni Federico (Oberschenkelblessur) stieg gestern wieder ins Lauftraining ein. Doll hofft, dass der Neuzugang am Sonntag im Kader stehen kann.

Athletik-Trainer Michael Wenzel hat sich bewährt und erhält einen Vertrag bis Juni 2008.

Lesen Sie jetzt