Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ricken-Wechsel ist vom Tisch

DORTMUND Borussia Dortmunds Regionalliga-Team darf für die gesamte Saison mit der prominenten Unterstützung von Lars Ricken rechnen.

von Von Thomas Rellmann

, 28.08.2007
Ricken-Wechsel ist vom Tisch

Lars Ricken bleibt auch nach dem 31. August ein Borusse.

Der Champions-League-Gewinner von 1997 hat einen Wechsel – der bis zum Stichtag am Freitag vollzogen sein müsste – mittlerweile abgehakt. „Ich gehe nicht davon aus, dass bis zum 31. noch etwas passiert“, sagt Ricken. Gleichwohl gibt sich der 31-Jährige kaum noch Illusionen hin, im Bundesliga-Kader von Thomas Doll nochmal Berücksichtigung zu finden. „Der Trainer hat da eine klare Aussage getroffen.“ Nämlich die, dass Ricken für ihn keine Rolle mehr spielt.

"Ich bin Profi genug"

Jetzt will sich der Offensivspezialist wie schon zum Ende der vergangenen Spielzeit als Routinier in Theo Schneiders Drittliga-Team verdient machen. „Natürlich ist es für mich sehr enttäuschend, wie es gelaufen ist. Aber ich bin Profi genug, jetzt an anderer Stelle zu helfen. Und ich denke, die Amateure sind sehr dankbar dafür.“

Schließlich habe er bereits bewiesen, dort helfen zu können. „Es war wichtig für die Entwicklung der Spieler, in der Regionalliga zu bleiben“, denkt Ricken an den Klassenerhalt im Juni zurück.

Ricken, der einen Vertrag bis 2009 besitzt, könnte sich anschließend eine Tätigkeit im Verein durchaus vorstellen. Anfang September, so KGaA-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, werde es ein „Gespräch ohne Tabus“ geben. Ricken: „Erstmal will ich aber Fußballspielen.“

Lesen Sie jetzt