Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rückkehrer macht auch in Leipzig den Unterschied

Reus ist der BVB-Torgarant

Nach acht Monaten Zwangspause meldet sich Marco Reus mit herausragenden Leistungen und drei Toren zurück. Auch in Leipzig macht der Mittelfeldspieler den Unterschied. Trainer Peter Stöger mahnt zur Vorsicht.

LEIPZIG

04.03.2018
Rückkehrer macht auch in Leipzig den Unterschied

Nach seiner schweren Verletzung im Eiltempo wieder in Topform: Marco Reus. © imago

Der oberste Gebot ist Vorsicht. Bloß nichts riskieren bei Marco Reus. Bloß nicht wieder eine WM verpassen. "Es ist für uns wichtig, dass er gesund bleibt", betonte Borussia Dortmunds Trainer Peter Stöger am Samstagabend in der Leipziger Red Bull Arena.

"Er ist gut drauf"

Im vierten Spiel in der Fußball-Bundesliga nach 259 Tagen Pause wegen eines Risses des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie erzielte Reus Tor Nummer drei. „Er ist gut drauf, keine Frage“, meinte Stöger.


Reus rettete den Borussen das 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach, Reus schoss die Borussen beim 1:1 gegen den FC Augsburg in Führung und rettete nun das 1:1 gegen RB Leipzig. Und das in Reus-Manier. Leichtfüßig und elegant ließ er beim Treffer zum Ausgleich in der 38. Minute RB-Keeper Peter Gulacsi aussteigen. Zwei Minuten vor dem Abpfiff gönnte Stöger dem 28-Jährigen den Sonderapplaus der mitgereisten BVB-Fans.

Ein wesentlicher Faktor

Ob er von Beginn an spielt, wie lange - das gibt Reus selbst mit vor. Der von schweren Verletzungen in seiner Karriere geplagte Offensivmann und die BVB-Verantwortlichen stehen im engen Austausch.

"Er ist ein wesentlicher Faktor in der Bewertung, was möglich ist und was nicht", erklärte Stöger. Die kommende WM soll er auf keinen Fall verpassen. "Wir wünschen ihm im Sommer das Turnier", betonte Stöger.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Von dpa

Lesen Sie jetzt