Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Schwarzgelber Reifeprozess

DORTMUND Der Blick aufs Klassement gibt allen Anlass zur Freude. Platz 5 - Borussias Reserve sammelt mittlerweile auch in Spielen, in denen sie nicht brilliert, Punkte.

Anzeige
Schwarzgelber Reifeprozess

Yasin Öztekin, der es auf der rechten Seite oft mit Lübecks Oliver Caruso zu tun hatte, machte eine ordentliche Partie.

"Das hätte vor einigen Monaten noch ganz anders ausgesehen", sagte Trainer Theo Schneider nach dem 1:0-Erfolg im Nachholspiel gegen den VfB Lübeck. Er sieht in der Art und Weise, wie die Partie gewonnen wurde, jedenfalls einen Reifeprozess.

"Warum sollen wir mit einer Führung im Rücken alles auf Offensive setzen?", fragt er rhetorisch und schiebt nach: "Es musste doch so kommen, dass der Gegner irgendwann alles nach vorn wirft und wir Konterchancen kriegen."

Immer stabiler

Die allerdings ließ der BVB fast fahrlässig aus. Denn in den Schlussminuten brannte es noch einige Mal im Strafraum. Doch der umsichtige Marcel Höttecke und seine Mitstreiter behielten die Übersicht. Ansonsten brannte es während der 90 Minuten meist nur bei Standards. Die Gäste entpuppten sich als harmlos. Und wenn deren Trainer Uwe Erkenbrecher dennoch von der "besten Auswärtsleistung" seiner Truppe sprach, kann man das auch als Kompliment für eine immer stabilere Borussen-Mannschaft werten. Leichte Kritik übte Theo Schneider am Defensivverhalten von Lars Ricken und Marcel Großkreutz in der ersten Halbzeit. "Sie haben nicht so zugestellt wie es vorgesehen war, dadurch sahen wir auf den Außen manchmal etwas schlecht aus."

Mit diesen drei Punkte im Rücken empfangen die Dortmunder am 20. Oktober den mehrwöchigen Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf. Schneider: "Jetzt sind wir in einer Situation, in der wir auch mal mit einem Unentschieden zufrieden sein können." Hört sich komfortabel an.

Mehmet Akgün musste zur Pause mit Wadenproblemen raus, ist aber nicht ernsthaft verletzt.

Anzeige
Anzeige