Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB-Trio ist zurück im Mannschaftstraining

Stöger nach 0:6: Ergebnis wird uns länger begleiten

DORTMUND Zwei freie Ostertage hatte Peter Stöger seinen Spielern trotz der Demontage von München eingeräumt. Einmal sacken lassen. Denn dieses 0:6 wird nicht spurlos an Borussia Dortmund vorbeigehen. Am Dienstag wurde dann wieder trainiert.

Unter den Augen der Klubbosse Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc. Die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart (Sonntag, 15.30 Uhr) wird aber vielmehr auf mentaler Ebene stattfinden.

„Nicht unbedingt drei Punkte eingeplant“

„Spurlos“, sagte Trainer Peter Stöger im Anschluss an die knapp 60 Minuten lange Einheit, „geht so etwas natürlich nicht an einem vorüber. Das ist ein Ergebnis, das uns länger begleiten wird. Insofern dauert auch die Aufarbeitung den einen oder anderen Tag länger.“ Stöger meinte pragmatisch: „Für unsere Planung in Richtung Champions-League-Qualifikation hatte ich jetzt nicht unbedingt drei Punkte in München eingeplant. Das Ergebnis und die Art und Weise waren nicht gut, aber punktetechnisch wären es Bonuspunkte gewesen.“

BVB-Training in Brackel am 3. April

BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.
BVB-Training in Brackel am 3. April.

Von der Zielsetzung Platz zwei dürfte man sich beim BVB mittlerweile verabschiedet haben. In Anbetracht des anspruchsvollen Restprogramms wäre mit Rang vier wohl jeder Schwarzgelbe einverstanden. Stöger glaub fest daran. „Wir haben zwar noch nicht so eine Klatsche bekommen, aber wir haben schon andere unangenehme Ergebnisse in dieser Saison gehabt. In der Relation dazu war unsere Reaktion darauf in der Meisterschaft in Ordnung.“

Zorc sucht das Gespräch mit Sancho

Gegen Stuttgart ist die Rückkehr von Marco Reus und Ömer Toprak zu erwarten, die wieder voll ins Training eingestiegen sind. Ebenso Andrey Yarmolenko, der aber noch Rückstand aufholen muss. Eine neue Chance könnte gegen die Schwaben Jadon Sancho erhalten. Der 18-Jährige war bei der englischen U19 negativ aufgefallen (wir berichteten). Michael Zorc suchte daher am Dienstag das Gespräch mit dem Youngster.

Spannende Spielerporträts, exklusive Interviews und außergewöhnliche Einblicke hinter die schwarzgelben Kulissen: Mit Borussini erwartet die Leser ein Magazin, das speziell auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten ist und sie ganz nah an ihren Lieblingsverein bringt.mehr...

Anzeige
Anzeige