Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Subotic fast zwei Stunden operiert

Mittelgesichtsbruch

Schock für Borussia Dortmund: In die rauschende Feier nach dem 5:1-Sieg über den VfL Wolfsburg platzte die bittere Nachricht, dass sich Neven Subotic bei einem Luftduell mit Sotirios Kyrgiakos einen Mittelgesichtsbruch zugezogen hat. Fernsehbilder zeigten einen üblen Ellenbogencheck des Griechen. Noch in der Nacht zu Sonntag wurde der Serbe operiert.

DORTMUND

von Von Dirk Krampe und Thomas Schulzke

, 05.11.2011
Subotic fast zwei Stunden operiert

Neven Subotic zog sich gegen Wolfsburg einen Mittelgesichtsbruch zu.

Subotic, der unmittelbar nach seiner Auswechselung in der Pause direkt in ein Dortmunder Krankenhaus zur Diagnose eingeliefert wurde, wurde am späten Samstagabend im Universitätsklinikum/Knappschaftskrankenhaus in Bochum-Langendreer fast zwei Stunden lang operiert. In der Mund-, Kiefer- und  Gesichtschirugie der Klinik wurden dem 22-Jährigen von Professor Martin Kunkel drei Platten im Oberkiefer und in der Augenhöhle eingesetzt. Nach Angaben von BVB-Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun, der bei der OP anwesend war, wird Subotic noch einige Tage im Krankenhaus bleiben und insgesamt rund sechs Wochen pausieren müssen. Das bedeutet zugleich das Hinrunden-Aus. "Das", meinte Trainer Jürgen Klopp, "trübt die Freude über unseren Sieg ungemein."

"Das sah wirklich übel aus. Das Auge wurde sofort blau und schwoll an. Viel hat Neven in der Halbzeit auf dem linken Auge nicht mehr gesehen", berschrieb Subotics Innenverteidiger-Kollege Mats Hummels den Ist-Zustand. Damit rückt Felipe Santana in zwei Wochen in den Fokus. Er wird im Topspiel gegen den Tabellenführer Bayern München den Platz von Neven Subotic einnehmen. So wie in der zweiten Halbzeit gegen den VfL Wolfsburg. Subotic sagte vor kurzem noch über Santana: "Felipe ist ein extrem guter Spieler, auf den wir uns immer verlassen können. Das hat er bei seinen Einsätzen immer bewiesen."

Innenverteidieger Nummer drei ist jetzt das 20-jährige Talent Marc Hornschuh. Der gebürtige Dortmunder ist tragende Kraft der Regionalliga-Mannschaft, kann bisher aber noch keinen Bundesliga-Einsatz vorweisen.

Lesen Sie jetzt