Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Torflaute beendet - BVB-Torjäger Barrios wieder überragend

Hoffnung

NÜRNBERG Mitte der Woche trafen sich Lucas Barrios (25), Dolmetscher Hardy Meuleneers und Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp zum Sechs-Augen-Gespräch. Klopp wollte Barrios einstimmen auf den Saison-Endspurt, nachdem der bis dahin 15-fache argentinische Torjäger vier Bundesliga-Spiele ohne eigenen Treffer geblieben war.

von Von Dirk Krampe

, 24.04.2010
Torflaute beendet - BVB-Torjäger Barrios wieder überragend

Lucas Barrios ist in Paraguays 30er-Kader für die WM berufen worden.

Wenige Tage später, am Samstagabend, war Lucas Barrios der meistgefragte Spieler nach dem Dortmunder 3:2 beim 1. FC Nürnberg. Barrios hatte den BVB mit drei Treffern im Alleingang Richtung Europa League-Qualifikation geschossen. Es waren seine Saisontore Nummer 16, 17, 18. „Lucas“, meinte Neven Subotic später, „war heute genial. Er und Nuri Sahin haben uns mit ihren überragenden Szenen in der Offensive den Sieg gebracht.“ 416 Minuten dauerte die Torflaute des Argentiniers, der seit einigen Wochen die Staatsbürgerschaft Paraguays besitzt und noch auf den WM-Zug Richtung Südafrika aufspringen möchte. Typisch für Barrios, dass er nach dem Spiel nur an den Mannschafts-Erfolg dachte. „Ich freue mich natürlich über die Tore“, sagte er brav, „aber wichtig war der Sieg, damit wir im Rennen um die Champions League bleiben.“ Trainer Jürgen Klopp durfte sich auf den BVB-Torschützen vom Dienst mal wieder verlassen. „Ihn kennzeichnet sein großer Durchsetzungswillen, das war überragend heute“, meinte Klopp erleichtert nach einer Partie, in der er „viele Dinge“ sah, die es anzusprechen gelte. Barrios hält den BVB auf Kurs, sein Kurswert dürfte nach diesem Husarenstück weiter ansteigen. Vielleicht ja auch seine WM-Chancen. Nelson Valdez übte nach Spielschluss schon mal die herzliche Umarmung mit seinem Vielleicht-Nebenmann bei der WM. Barrios in dieser Form nicht mitzunehmen, kann sich Paraguays Nationaltrainer Gerardo Martino eigentlich gar nicht erlauben.