Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Watzke spricht bei Schmelzer von hoher Wertschätzung

BVB-Boss gibt Stöger Rückendeckung

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat Trainer Peter Stöger nach der Ausbootung von Marcel Schmelzer „volle Rückendeckung“ ausgesprochen. Nichtsdestotrotz genieße der Kapitän weiterhin eine hohe Wertschätzung.

DORTMUND

, 25.04.2018
Watzke spricht bei Schmelzer von hoher Wertschätzung

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sagt: „Das Leistungsprinzip gilt für alle Beteiligten, auch für den Kapitän.“ © imago

„Das Leistungsprinzip gilt für alle Beteiligten, auch für den Kapitän“, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung auf Anfrage.

Eine gewisse Aufregung darüber, dass für das Spiel gegen Bayer Leverkusen ausgerechnet der Mannschaftsführer aus dem Spieltagskader gestrichen wurde, mag Watzke nicht teilen. Es gebe immer „enge Entscheidungen“ zwischen Startelf, Reservebank und Tribüne, zumal der BVB in den Wochen ohne internationale Einsätze weniger Verletzte zu beklagen und die Spieler weniger Einsatzchancen hätten.

Rigorosere Selektion

Da gebe es automatisch ein größeres Gedränge. Dieses Mal habe es Schmelzer getroffen. „Marcel Schmelzer genießt nach wie vor eine hohe Wertschätzung bei Borussia Dortmund“, sagte Watzke dieser Redaktion. Nicht unwahrscheinlich ist, dass in Zukunft Marco Reus die Spielführerbinde trägt.

Umfrage

Wer soll in der nächsten Saison Borussia Dortmund trainieren?​

4958 abgegebene Stimmen

Stögers deutlich rigorosere Selektion hatten zuvor auch schon andere Spieler zu spüren bekommen. Mario Götze, Nuri Sahin, Gonzalo Castro oder Julian Weigl dürften über ein Dasein als Bankangestellte oder Tribünengäste ebenso wenig erfreut gewesen sein. In Schmelzer ausgerechnet den vermeintlichen Mannschaftsführer, offiziell aus rein sportlichen Gründen, auszubooten, birgt jedoch noch eine andere Facette. Zu oft haben die Schwarzgelben in dieser Spielzeit auf dem Platz führungslos gewirkt und von der Körpersprache her enttäuscht.

Abonnement auf einen Stammplatz

Schmelzer gelang es nicht, diesen Umstand zu ändern, trotzdem genoss er ein Abonnement auf seinen Stammplatz hinten links. Bis zum Samstag. Eine direkte Ableitung der in allen Punkten verbesserten Teamleistung lässt sich allerdings nicht herstellen. Auffällig war immerhin, dass zuvor nicht berücksichtigte Spieler wie Götze oder Weigl fundamental mehr von ihrem Potenzial abriefen.

Jetzt lesen

Dies deutet darauf hin, dass Coach Stöger bei seinen Spielern den richtigen Hebel für den Saisonendspurt gefunden hat. Die sichere Qualifikation für die Champions League bleibt das vorrangige Thema und Ziel beim BVB. Deswegen ist auch in der Trainerfrage keine Entscheidung gefällt. „Die Zeit nehmen wir uns“, so Watzke. Acht Wochen vor dem Start der Vorbereitung für die nächste Saison ohne Trainer dazustehen, sei keine außergewöhnliche Situation - im Vorjahr erging es dem BVB ähnlich.​

Jetzt lesen
Jetzt lesen