Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

BVB-Spieler übt Kritik - Verein kündigt Sanktionen an

Rode verkündet Stöger-Aus

Die Anzeichen verdichten sich, dass der BVB den Neubeginn ohne Peter Stöger vollziehen wird. Sebastian Rode äußert sich zur Trainerfrage bei „Sky“ mit klaren Worten - und kritisiert die Vereinsführung für ihren Umgang mit Marcel Schmelzer. Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten.

DORTMUND

, 06.05.2018
BVB-Spieler übt Kritik - Verein kündigt Sanktionen an

Sebastian Rode will zu Beginn der Sommer-Vorbereitung wieder voll einsteigen. © Groeger

„So wie er (Peter Stöger, Anm. d. Red) sich in der Kabine ausdrückt, gehen wir fest davon aus, dass wir nächste Saison einen Neuen haben“, sagte Rode am Sonntagvormittag bei „Wontorra - Der Fußball-Talk“. Über den möglichen Nachfolger Lucien Farvre sagte der 27-Jährige: „Das fände ich spannend. Er hat bislang überall Erfolg gehabt.“

„Das hätte man anders lösen können“

Eine offizielle Stellungnahme von Seiten des BVB ist voraussichtlich erst nach Saisonende zu erwarten. Stögers Vertrag läuft zum 30. Juni aus. Favre steht noch bis Sommer 2019 bei OGC Nizza unter Vertrag.

Zudem übte Rode Kritik an der Vereinsführung in Zusammenhang mit der Entmachtung von Kapitän Marcel Schmelzer. „Das hätte man anders lösen können. Marcel ist ein verdienter Spieler.“

Die Antwort der Klub-Bosse ließ nicht lange auf sich warten. "Wir werden ihn zu einem Gespräch bitten und ihn entsprechend sanktionieren", bestätigte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke dem „Kicker“.

„Dem neuen Trainer präsentieren“

Rode wird die laufendende Saison ohne Einsatz beenden. Zuletzt musste er sich einer Leistenoperation unterziehen. „Ich hoffe, dass ich zur Sommer-Vorbereitung wieder voll einsteigen kann“, sagte der Mittelfeldspieler. „Dann geht es einfach darum, dass ich mich dem neuen Trainer präsentiere. Und wieder an meine alten Leistungen anknüpfe. Wenn ich das kann, wird er auch auf mich setzen.“ Der Trainingsauftakt beim BVB ist für den 5./6. Juli geplant.

Jetzt lesen
Jetzt lesen
Jetzt lesen