Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dortmund mit breiter Brust gegen Hertha - Trio fällt aus

BVB-U19 plant den nächsten Coup

Im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft trifft die U19 Borussia Dortmund auf Hertha BSC. Der BVB geht mit breiter Brust, aber Personalproblemen in die K.o.-Spiele.

DORTMUND

, 09.05.2018
Dortmund mit breiter Brust gegen Hertha - Trio fällt aus

Will erneut ins Finale: BVB-U19-Trainer Benjamin Hoffmann. © Ludewig

Zum Hinspiel beim Nord/Nordost-Meister gastiert der BVB am Donnerstag um 14 Uhr im Stadion auf dem Wurfplatz (Friedrich-Friesen-Allee, 14053 Berlin) am Olympiagelände. Die Partie wird live auf Sport1 übertragen - ebenso das Rückspiel am kommenden Mittwoch um 16.30 Uhr in Brackel. Im zweiten Halbfinale stehen sich der Süd/Südwest-Meister TSG Hoffenheim und der FC Schalke 04 gegenüber.

Dramatisches Liga-Finale

Der Vergleich zwischen Borussen und Berlinern kam nach einem dramatischen Liga-Finale erst in allerletzter Sekunde zustande. Während der BVB vom 1:1-Ausrutscher des VfL Bochum in Paderborn profitierte und sich damit den zur Qualifikation berechtigenden zweiten Rang sicherte, schoben sich die Berliner in ihrer Staffel kurz vor der Ziellinie am Dauerspitzenreiter Hamburger SV vorbei. Für die Hanseaten platzte der Traum beim 2:2 gegen Werder Bremen in der Schlussminute.

Ungeachtet des glücklichen Ausganges für die Hertha gibt es an der außergewöhnlichen Qualität des Rivalen aus der Bundeshauptstadt für Dortmunds Coach Benjamin Hoffmann keine Zweifel: „Berlin verfügt über eine herausragende Offensive und agiert in der Abwehr mit viel Körperlichkeit. Viele Jungen haben schon in der U23 und auch bei den Profis in den Männerfußball hineingeschnuppert.“ Muhamed Kiprit sicherte sich mit 23 Treffern die Torjägerkrone. Wesentliche Akzente an seiner Seite setzt auch Profi-Trainer-Sohn Palko Dardai.

Sechelmann hat Sperre abgesessen

Anlass, sich zu verstecken, besteht für den Titelverteidiger aber nicht. Eine nicht unwesentliche Rolle könnte die Erfahrung spielen. Hoffmann führt diesen Borussen-Jahrgang nun zum dritten Mal in Serie in die Endrunde. Als B-Junioren scheiterte das Team vor zwei Jahren im Finale an Bayer Leverkusen. Vergangene Saison zählten schon viele Spieler zur Meistermannschaft, die das Finale gegen Bayern München für sich entschieden. Und an der Wiederholung dieses Triumphes wird gerade gebastelt.

„In Berlin wird die erste Halbzeit gespielt. Wir streben eine gute Ausgangsposition für die zweite Hälfte in Dortmund an“, lautet das Planspiel des BVB-Trainers. Personell hat er sich mit seinem Team allerdings nicht ganz sorgenfrei auf die Reise begeben. Neben dem langzeitverletzten Jan-Niclas Beste wird er auch auf Hüseyin Bulut und Jano Baxmann verzichten müssen. Beide laborieren an einer Sprunggelenksverletzung. Baxmann droht für den Rest der Saison auszufallen. Bei Bulut gibt es für den weiteren Verlauf noch ein Fünkchen Hoffnung. Zurück im Aufgebot nach seiner Gelbsperre ist Innenverteidiger Tim Sechelmann.

BVB: Hupe - Kilian, Schell, Osterhage - Kopacz, Pena Zauner, Schwermann, Aydinel, Wanner - Kehr, Besong