Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Stöger stoppt den Sinkflug

Wiedersehen mit Leipzig: Wie stabil ist der BVB?

DORTMUND Der BVB tritt am Samstag (18.30 Uhr) in Leipzig an. In der Hinrunde begann nach dem 2:3 gegen die Sachsen eine dramatische Negativserie. Der Misserfolg ist mittlerweile verschwunden, die Zweifel nicht.

Wiedersehen mit Leipzig: Wie stabil ist der BVB?

BVB-Trainer Peter Stöger weiß, dass er die vorhandenen Defizite in seiner Mannschaft nicht "auf Knopfdruck" abstellen kann. Foto: Kirchner/Inderlied

Vielleicht wäre ja alles ganz anders gekommen, wenn Pierre-Emerick Aubameyang in der Nachspielzeit den Ball ins Tor geschossen hätte. Frei vor Peter Gulacsi. Aubameyang schoss den Ball nicht ins Tor. Am 14. Oktober 2017 war das. Borussia Dortmund verlor erstmals unter Trainer Peter Bosz ein Bundesliga-Spiel nach zuvor 19 Punkten aus sieben Spielen. 2:3 gegen RB Leipzig.

Zwölf Pflichtspiele ohne Sieg

Aubameyang ist seit Ende Januar nicht mehr da, Peter Bosz ist schon lange weg. Unter anderem oder vor allem deswegen, weil der BVB nach dieser Niederlage im Oktober in eine Negativspirale taumelte, die ihren endgültigen Tiefpunkt erst am 9. Dezember beim 1:2 im Heimspiel gegen Werder Bremen fand. Das Drama ist bekannt.

Bis auf einen Sieg im Pokal beim Drittligisten Magdeburg hatten die Schwarzgelben insgesamt zwölf Pflichtspiele in Serie nicht gewinnen können. Die Champions-League-Vorrunde war eine einzige Schmach gewesen, das Derby setzte dem Ganzen die Krone auf, der freie Fall in der Tabelle hatte den BVB von Platz eins auf acht abstürzen lassen - der Trainer musste gehen.

Sinkflug gestoppt

Am 10. Dezember übernahm Peter Stöger und stoppte den Sinkflug in Richtung Niemandsland der Tabelle. Fußballerisch mitunter wenig überzeugend, aber er stoppte ihn eben. Neun Bundesliga-Spiele nacheinander ohne Niederlage, Tabellenplatz zwei, der Einzug ins Achtelfinale der Europa League, das Aus im DFB-Pokal gegen Bayern München: Stögers Bilanz in Dortmund liest sich mehr als ordentlich.

Umfrage

Wie endet der BVB-Auftritt in Leipzig?

866 abgegebene Stimmen

Der Misserfolg, er hat sich mittlerweile genauso aus Dortmund verabschiedet wie Peter Bosz und Pierre-Emerick Aubameyang, doch die Zweifel sind irgendwie trotzdem noch da. Die Fragen, die Auftritte wie der im zweiten Durchgang gegen den FC Augsburg aufwerfen, sie lauten: Wie stabil ist dieser BVB? Wie gut hat er sich von diesem frustrierenden Herbst 2017 erholt?

"Das schaffen wir momentan nicht"

Die nächsten Wochen werden Antworten liefern. Bis Ostern heißen die Gegner in der Liga RB Leipzig, Eintracht Frankurt, Hannover 96 und Bayern München. Zwischendurch warten Mitte März in der Europa League die Duelle mit Red Bull Salzburg.

BVB-Training in Brackel im 28. Februar

BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.
BVB-Training in Brackel am 28. Februar.

"Ich bin kein Hellseher", sagt Peter Stöger. Seine Spieler seien auf einem guten Weg, meint der BVB-Trainer, aber es sei eine schwierige Saison. "Wäre die Situation im Herbst nicht so gewesen, würde ich heute nicht hier sitzen." Natürlich wünsche er sich, "dass wir 90 Minuten Powerfußball spielen, aber das schaffen wir momentan nicht."

Jeder Spieler hat seine eigene Geschichte

Gleichzeitig habe er allerdings auch Spieler dabei, die während der tristen Herbstserie eigentlich gar nicht dabei gewesen seien, jeder Spieler habe da seine eigene Geschichte. "Schürrle war kaum dabei, Reus war gar nicht dabei, Götze war zwischenzeitlich dabei, Batshuayi kennt die Liga gar nicht. Deswegen ist ja auch nicht jeder gleich verunsichert oder gleich gut drauf."

Spannende Spielerporträts, exklusive Interviews und außergewöhnliche Einblicke hinter die schwarzgelben Kulissen: Mit Borussini erwartet die Leser ein Magazin, das speziell auf eine junge Zielgruppe zugeschnitten ist und sie ganz nah an ihren Lieblingsverein bringt.mehr...

Der BVB-Trainer weiß, dass er die vorhandenen Defizite in seiner Mannschaft nicht "auf Knopfdruck" abstellen kann. Im besten Fall erwartet Stöger von seiner Mannschaft, weiterhin gute Ergebnisse zu liefern. "Und wir hoffen, dass wir das so tun, wie die Leute es sich wünschen. Aktiver, interessanter, offensiver und vielleicht mit mehr Toren", sagt er. Am Samstag wartet die nächste Möglichkeit.

Anzeige
Anzeige