Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Christian Pander macht große Fortschritte

Ende der Leidenszeit

GELSENKIRCHEN Eine Halbzeit oder bestenfalls 60 Minuten – mehr hatte Felix Magath dem lange verletzten Christian Pander in seinem ersten Pflichtspiel im Schalker Regionalliga-Team eigentlich nicht zugetraut.

von Von Frank Leszinksi

, 26.04.2010
Christian Pander macht große Fortschritte

Die Leidenszeit von Christian Pander (r.) neigt sich dem Ende entgegen.

Doch der Linksverteidiger spielte 90 Minuten durch, erzielte beim 4:0-Erfolg in Düsseldorf sogar einen Treffer per Elfmeter und – für Pander zweifellos die wichtigste Nachricht – hatte keinerlei körperliche Beschwerden in der ersten Partie unter Wettkampfbedingungen. Kein Wunder, dass der Linksverteidiger hinterher strahlte: „Es war ein sehr schönes Gefühl, wieder in einer Partie um Punkte auf dem Platz zu stehen.“

Vor allem in konditioneller Hinsicht muss Pander zwar noch viel aufholen, doch seine Qualitäten bei Ecken und Freistößen waren in Düsseldorf nicht zu übersehen. Ob Trainer Felix Magath das Risiko eingeht und Pander in den restlichen zwei Bundesligaspielen sozusagen als Geheimwaffe im Titelkampf zum Einsatz bringt? Pander wäre nicht abgeneigt: „Vielleicht habe ich Glück und bekomme noch ein paar Minuten Einsatzzeit. Wenn es nicht klappt, wäre es auch nicht schlimm. Schließlich ist die Konstellation an der Spitze brisant genug. Auf jeden Fall greife ich in der neuen Saison richtig an.“ Sein „Vertreter“ Lukas Schmitz hat sich in seiner ersten Bundesligasaison auf der linken Abwehrseite zwar hervorragend behauptet, doch in den letzten Partien war ein Kräfteverschleiß beim ihm nicht zu übersehen. Und da Magath immer für eine Überraschung gut ist, könnte ein Bundesliga-Comeback von Pander schneller bevor stehen als viele erwarten.  

  • Gerüchte: Der Hamburger SV soll weiterhin sehr stark an einer Verpflichtung von Benny Höwedes interessiert sein. Dessen Berater Volker Struth soll mehrere Gespräche mit dem HSV-Management geführt haben. Rafinha hat nach eigener Aussage ein Angebot eines europäischen Spitzenclubs. Sein Vertrag auf Schalke läuft bis 2011.
  • Komplett: Der 1. FC Köln komplettiert das Teilnehmerfeld beim „T-Home-Cup“ in der Veltins-Arena (31. Juli/1. August). Neben Gastgeber FC Schalke 04 sind außerdem der deutsche Rekordmeister FC Bayern München und der Hamburger SV dabei.TRAINING: Heute um 10 Uhr (ohne Gewähr).