Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Felix Magath über Farfan, Kuranyi und das Saisonziel

Krisen-Angst

GELSENKIRCHEN Kaum hat der FC Schalke 04 das erste Mal in dieser Saison zwei Spiele in Folge verloren, wird unter den Fans heftig diskutiert. Die einen befürchten, das sei schon der Beginn einer Krise, so dass Schalke die schon sicher geglaubte Champions-League-Teilnahme verspiele, die anderen beruhigen und verweisen auf den aktuellen Tabellenstand als Zweiter.

von Von Frank Leszinski

, 13.04.2010
Felix Magath über Farfan, Kuranyi und das Saisonziel

In Hannover sah Felix Magath viel Verbesserungsbedarf.

Die Spieler geloben Besserung und verweisen darauf, dass jede Bundesligamannschaft im Laufe einer Saison für kurze oder längere Zeit ihre Probleme bekomme. Auf die Königsblauen warten noch die Gegner Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC, Werder Bremen und Mainz 05. Und was sagt Felix Magath? Der Schalke-Trainer präsentierte sich gestern gut gelaunt, aber auch mit einer Reihe von kritischen Anmerkungen an die Adresse seiner Spieler.

Wir haben uns nach dem 2:2 wieder einmal ausgeruht, anstatt nach vorn zu spielen und einen zu diesem Zeitpunkt angeschlagenen Gegner weiter zu beschäftigen. Dieses Phänomen zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Es fehlte die Stabilität und der Siegeswillen. Einige Spieler haben offenbar Probleme, mit unserer Tabellensituation richtig umzugehen. Platz zwei scheint manchen eher zu lähmen, als zu motivieren. Wir haben im Training Dinge entwickelt, die wir auf dem Platz noch nicht umsetzen

Gegen eine Mannschaft wie die Bayern, die in diesem Jahr die Champions League gewinnen kann, darf man verlieren, aber nicht gegen den Tabellenvorletzten. Diese Niederlage kann ich nicht akzeptieren. Da müssen wir uns schon an die eigene Nase fassen. Nach dem überzeugenden Sieg in Leverkusen habe ich die Lage falsch eingeschätzt. Meine Mannschaft ist spielerisch noch nicht so weit wie ich dachte. Wir haben in dieser Saison besser trainiert als gespielt. Ich will unsere Lage nicht dramatisieren – wir haben immer noch alle Chancen, die Champions League zu erreichen, nur müssen wir jetzt unbedingt gegen Mönchengladbach drei Punkte holen. Zwar haben wir bisher eine tolle Saison gespielt, aber jetzt müssen wir alles dafür tun, damit sie keinen Nachgeschmack bekommt

Manuel Neuer wäre zweifelsohne der ideale Kapitän, wenn er 30 Meter weiter vorne spielen würde. Als Torwart kann er aber leider nicht so viel Einfluss auf unser Spiel nehmen. In Hannover hat man gesehen, wie wichtig Bordon ist. Uns fehlt manchmal ein Häuptling auf dem Platz, der in kritischen Situationen die Nerven behält und Verantwortung übernimmt

Gerade von unseren erfahrenen Spielern erwarte ich in den letzten vier Spielen bessere Leistungen. Jefferson Farfan trainiert zum Beispiel traumhaft, doch in den letzten Partien hat er nicht mehr überzeugt. Da muss mehr kommen. Gegen Mönchengladbach wird er hoffentlich zu alter Form zurück finden. Bei Peer Kluge hätte ich gedacht, dass er nach seinemWechsel aus Nürnberg problemloser den Übergang auf Schalke schafft. Wir haben ja mit Hao sogar einen Neuzugang aus Fernost, doch der das hat bisher besser hinbekommen. Er war mit seiner Leistung einer der wenigen Lichtblicke in Hannover

Wenn wir die Champions League erreichen sollten, werden wir Kevin sofort ein Angebot machen. Bis dahin sind wir gezwungen abzuwarten. Aber wie ich die Berater-Szene einschätze, kann ich mir vorstellen, dass unser Angebot nicht diskutabel sein wird. Kevin hat in den letzten beiden Partien auch nicht auf dem Niveau wie zum Beispiel in Leverkusen gespielt. Wenn es nur bei diesen beiden Spielen bleibt, ist es jedoch in Ordnung. Ich erwarte, dass er sich in den letzten vier Spielen voll konzentriert

Wir wollen im nächsten Jahr in der Champions League spielen und uns direkt qualifizieren. Das würde uns Millionen-Einnahmen garantieren und wir hätten frühzeitig Planungssicherheit. Als Tabellendritter müssten wir dagegen in die Qualifikation, wo Schalke bekanntlich vor zwei Jahren gegen Atletico Madrid negative Erfahrungen gemacht hat und ausgeschieden ist. Deshalb gucke ich beim Blick auf die Tabelle eher in Richtung Bayer Leverkusen als auf den FC Bayern München.