Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Lob für Schalkes Trainer

Heidel: Tedesco geht überragend mit dem Erfolg um

Düsseldorf Mit dem zweiten Tabellenplatz zur Winterpause und der Arbeit des neuen Schalke-Trainers ist Christian Heidel hochzufrieden. Der Vorstand Sport des FC Schalke 04 ist vom Auftritt des erst 32 Jahre alten Domenico Tedesco völlig überzeugt. Entsprechend positiv fällt das Zwischenzeugnis aus, dass Heidel seinem Trainer zur Winterpause ausstellt.

Heidel: Tedesco geht überragend mit dem Erfolg um

Christian Heidel und Domenico Tedesco (M.) freuen sich über die gute Schalker Hinrunde. Foto: imago

„Er ist total authentisch und gibt das immer weiter an die Mannschaft. Jeder Spieler auf Schalke hat das Gefühl, dass er der wichtigste Spieler für den Trainer ist“, sagte Heidel dem Hörfunksender WDR 2. „Die Jungs lechzen danach, die wollen besser werden. Und ich glaube, es gibt keinen Spieler, der in den letzten sechs Monaten nicht besser wurde und automatisch wird das Kollektiv besser.“

Schalker Gewinner und Verlierer

Burgstaller kämpft sich in die Herzen der Fans

GELSENKIRCHEN Bis zum 1. Januar 2018 dürfen die Profis des FC Schalke 04 Urlaub machen. Im Trainingslager im spanischen Benidorm (bis 7. Januar) will Trainer Domenico Tedesco seinen Kader dann weiter verbessern. Wir nennen drei Gewinner und Verlierer nach der Bundesliga-Hinrunde, die Schalke auf Platz zwei beendete.mehr...

Er freue sich über diesen Hype um Tedesco. „Aber es wird auch Rückschläge geben. Ich glaube, dass er mit dem Erfolg, den wir momentan haben, überragend umgeht“, meinte Heidel. „Und wir haben alle das Gefühl, dass wir noch nicht am Limit angekommen sind.“

Goretzka bekommt Zeit

Den Kampf um die Vertragsverlängerung mit Nationalspieler Leon Goretzka hat Heidel noch nicht aufgeben. „Wir haben alles dafür getan, Leon davon zu überzeugen, dass Schalke 04 nach dem 1. Juli 2018 auch der richtige Verein für ihn ist. Aber das ist eine ganz wichtige Entscheidung. Es buhlen ja keine Drittligisten um ihn, sondern die Topklubs Europas. Das ist für den Jungen eine ganz, ganz schwierige Entscheidung und wir geben ihm diese Zeit.“

Von dpa

GELSENKIRCHEN Mit seinem kuriosen Kopfballtreffer bringt Max Meyer Schalke ins Pokal-Viertelfinale. Der Mittelfeldspieler gilt als Gesicht des Aufschwungs - doch seine Zukunft ist weiter offen. Im Gegensatz zu der von Domenico Tedesco.mehr...

Anzeige
Anzeige