Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kuranyi : Kein Kontakt zu Löw

Zukunft weiter offen

GELSENKiRCHEN Der 3:1 (2:1)-Erfolg gegen Mönchengladbach beseitigte wohl letzte Zweifel: Schalke wird mit großer Wahrscheinlichkeit in der nächsten Saison in der Champions League spielen. Ob Kevin Kuranyi dann noch für die Königsblauen auf Torejagd geht, ist dagegen völlig offen.

von Von Frank Leszinski

, 18.04.2010
Kuranyi : Kein Kontakt zu Löw

Fußball: Bundesliga - 7. Spieltag: Hamburger SV - FC Schalke 04 am 26.09.2015. Schalkes Trainer Andre Breitenreiter (l) umarmt Schalkes Torwart Ralf Fährmann nach dem Spiel. Das Spiel endete 0:1. Foto: Axel Heimken/dpa (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) +++(c) dpa - Bildfunk+++

Locker und entspannt trat der 28-Jährige am Samstag vor die Journalisten. „Ich hatte eine Gänsehaut“, gab Kuranyi unumwunden zu, weil die Fans in der ausverkauften Arena ihn wieder einmal besonders lange und lautstark feierten, obwohl er in der Schlussphase in für ihn fast schon typischer Manier anstatt ins leere Tor nur den Pfosten traf. Doch darüber sehen die meisten Anhänger mittlerweile hinweg, weil Kuranyi mit bisher 18 Toren seine beste Saison für Schalke spielt und auch kämpferische Tugenden entwickelt hat, die beim Publikum ankommen.

" Kuranyi genießt die Situation, die er sich auf Schalke erarbeitet hat. Dass einer seiner Berater (Roger Wittmann) seinen Wechsel zu einem europäischen Spitzenclub für so gut wie sicher hält, will Kuranyi so nicht stehen lassen: „Jeder kann seine Meinung haben. Doch ich konzentriere mich ganz auf Schalke und setze mich nicht unter Zeitdruck. Ich werde schauen und dann mit meiner Familie entscheiden, was für mich das Beste ist.“ Marcelo Bordon kann sich gut vorstellen, dass die Rahmenbedingungen auf Schalke Kuranyi bei seinen Zukunftsplänen berücksichtigen wird: „Natürlich guckst du auf die Zahlen, wenn ein neuer Vertrag vor dir liegt. Aber dann geht man als Spieler oft im Geist durch, was in den letzten Jahren passiert ist.“

So gesehen können die letzten Eindrücke für Kuranyi nur positiv sein.Auch beim Thema Nationalelf bleibt Kuranyi gelassen. „Ich hatte in den letzten Wochen noch keinen Kontakt zum Bundestrainer. Löw wird allein entscheiden. Danach werden wir sehen, ob ich glücklich oder traurig bin.“ Einen weiteren prominenten Fürsprecher in Sachen Nationalmannschafts-Comeback scheint Kuranyi mit Oliver Bierhoff gefunden zu haben. „Wir sind dankbar für jeden Spieler, der in Topform ist. Ich denke, wir würden nicht unser Gesicht verlieren, wenn wir gewisse Dinge überdenken, in diesem Fall die frühere Verfehlung von Kevin Kuranyi,“ sagte der Teammanager der Nationalelf.