Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schalke mit großem Respekt vor Freiburg

Rollen klar verteilt! Tedesco setzt auf stabile Defensive

GELSENKIRCHEN Auf die Abwehr ist beim FC Schalke 04 in dieser Saison Verlass: Seit 372 Minuten sind die Königsblauen ohne Gegentor. Das soll auch am Samstag im Heimspiel gegen den SC Freiburg so bleiben.

Rollen klar verteilt! Tedesco setzt auf stabile Defensive

Seit 372 Minuten ohne Gegentor: Schalke-Torhüter Ralf Fährmann (r.). Foto: Kirchner/Halisch

Wenn der Tabellenzweite Schalke 04 den Vierzehnten Freiburg empfängt (Samstag, 15.30 Uhr/Sky), scheint die Favoritenrolle klar vergeben. Doch Schalke-Trainer Domenico Tedesco will davon nichts wissen. „Das ist nicht normal, was der Sportclub Jahr für Jahr schafft. Sie verlieren immer wieder wichtige Spieler und schaffen es trotzdem, Saison für Saison wettbewerbsfähig zu bleiben“, lobt der 32-Jährige die Breisgauer in den höchsten Tönen.

„Er hat brutales Feuer in den Augen“

Als Hauptverantwortlichen für den Erfolgskurs sieht Tedesco seinen Trainerkollegen Christian Streich. „Er hat brutales Feuer in den Augen, wenn er über Fußball spricht. Wie stark die Freiburger auch in dieser Saison auftreten, das ist Trainersache“, adelt der Schalker Coach den manchmal etwas kauzigen Kollegen, der auch schon einmal auf Schalke im Gespräch war. Zu Zeiten des damaligen Managers Horst Heldt kam es zu einer Kontaktaufnahme, doch Streich blieb lieber bei „seinem“ Sportclub.

Der hat in dieser Spielzeit erst einmal auswärts gewonnen. Aber davon eine Schwäche abzuleiten, geht Tedesco zu weit. „Sie haben zum Beispiel in Dortmund 2:2 gespielt und hätten sogar gewinnen können.“

Besonderen Respekt

Christian Heidel hat besonderen Respekt vor dem Engagement jedes Freiburger Spielers. Das hinge auch mit der Vereinsphilosophie zusammen. „Der SC Freiburg hat einen klaren Plan. Sie wissen, wie sie Fußball spielen wollen und danach wird die Mannschaft zusammengestellt. Sie holen keinen, der unter elf Kilometer im Schnitt pro Spiel läuft“, sagte der Schalker Vorstand mit einem Schmunzeln.

In Freiburg sieht Heidel durchaus Parallelen zu Mainz 05: „.Es werden viele Spieler mit Luft nach oben verpflichtet, die sie dann entwickeln und später weiterverkaufen.“

Umfrage

Wie endet der Schalker Auftritt gegen den SC Freiburg?

82%
82%
Sieg Schalke
12%
12%
Unentschieden
6%
6%
Sieg Freiburg
89 abgegebene Stimmen

Mit dem Heimspiel gegen die Breisgauer wird für die Königsblauen nun die entscheidende Saisonphase eingeläutet. Von ihr hängt die öffentliche Beurteilung der gesamten Saison ab. Gelingt Schalke nach vier Jahren erstmals wieder die Qualifikation für die Champions League und gelingt der Sprung ins DFB-Pokalfinale? Diese beiden Fragen werden im April und Mai beantwortet.

Schalke: Fährmann - Kehrer, Naldo, Nastasic - Caligiuri, Bentaleb, Goretzka, Oczipka - Di Santo - Embolo, Burgstaller

Anzeige
Anzeige