Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Tedesco: Der Abstiegskampf setzt ungeahnte Kräfte frei

Schalke vor Auswärtsspiel in Mainz

Als Tabellenzweiter reist der FC Schalke 04 am Freitag (20.30 Uhr/Eurosport Player) zum FSV Mainz 05. Vor dem Duell mit den 05ern, die derzeit den Relegationsplatz belegen, sprach Trainer Domenico Tedesco auf der Pressekonferenz über den Gegner und erklärte, was er von der Tabelle hält.

GELSENKIRCHEN

, 07.03.2018
Tedesco: Der Abstiegskampf setzt ungeahnte Kräfte frei

Domenico Tedesco warnt vor dem FSV Mainz 05. © picture alliance / Ina Fassbende

Domenico Tedesco über ...

... das Personal:  Alle Spieler waren auf dem Platz und konnten trainieren. Auch Leon Goretzka hat bis aufs Abschlussspiel alles mitgemacht. Er hat dann nochmal ein paar Läufe gemacht, um anzustestem wie es mit seinem Fuß ist. Da müssen wir heute und morgen noch mal abwarten, wie es sich entwickelt.


... Thilo Kehrer, Cedric Teuchert und Abdul Rahman Baba: Thilo ist voll da, er hatte nur eine leichte Erkältung und ist wieder fit. Bei Cedric ist es ähnlich. Er hat aber ein bisschen mehr verpasst als Thilo. Baba macht es immer besser. Er kommt immer mehr zum Zuge, braucht aber trotzdem noch ein bisschen Zeit.



... den Gegner: Sie befinden sich im Abstiegskampf, ja. Aber ich glaube nicht, dass sie angeschlagen sind. Sie haben zuletzt einige Punkte geholt, unter anderem in Berlin gewonnen. Sie haben es dort souverän gemacht und sind eine Mannschaft, die im positiven Sinne aggressiv agiert, mit viel Herz. Sie haben schnelle und große Stürmer vorne drin. Mainz ist eine Mannschaft, die viel auf den zweiten Ball spielt.



... die Gefahr eines Gegners im Abtiegskampf: In erster Linie - wir blenden die Tabelle immer aus - ist ein Team nicht darüber zu definieren, ob sie im Tabellenkeller stehen. Sondern über die Facetten, die ich schon versucht habe, zu erläutern. Dass wir in puncto Aggressivität und Körperhaltung mindestens gleichziehen müssen, ist klar. Aber das ist in jedem Spiel so.



... den Abstiegskampf generell: Eine Mannschaft, die sich im Abstiegskampf befindet, ist vor allem gegen Ende der Saison enorm gefährlich. Da kommen Kräfte zum Vorschein, die du gar nicht so kanntest. Das hatten wir auch in Aue letzte Saison.


... den Fluch des Tabellenzweiten: Diesen Algorithmus, dass der Tabellenzweite seinen Platz auch immer verliert, kannte ich gar nicht. Aber wir blenden die Tabelle immer aus. Wir versuchen jedes Spiel zu gewinnen. Egal, ob wir zweiter, dritter, vierter, fünfter oder sechster sind. Es geht darum, immer die Mannschaft mit der Mentalität auf den Platz zu bringen, damit Schalke Spiele gewinnt. Und das werden wir in jedem Spiel - auch mit Einzelfallentscheidungen - versuchen, zu lösen. Weil jedes Spiel auch ein bisschen anders ist.


... die Ziele für die kommenden Spiele: Ich kann ihnen garantieren, dass wir mit der Mannschaft, auch mit einzelnen Spielern, nie das Wort Champions League in den Mund genommen haben. Es ist aber normal, logisch und wünschenswert, dass Spieler Wünsche und Träume haben, die ambitioniert sind. Wir wollen unsere Spieler auch nicht bremsen in ihrer Ambition. Trotzdem sind wir immer gut damit gefahren, auf den nächsten Gegner zu schauen.

Jetzt lesen



Sportvorstand Christian Heidel über seine Beziehung zu Mainz: Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass es ein normales Spiel für mich ist. Es ist immer etwas Besonderes, wenn ich dorthin zurückkehre. Ich mache keinen Hehl daraus, dass ich mir sehr wünsche, dass Mainz die Klasse hält. Aber ich mache auch keinen Hel daraus, dass wir dazu nichts beitragen möchten am Freitag. Aber wenn das Spiel rum ist, werde ich Mainz in den letzten Spielen natürlich die Daumen drücken.

Lesen Sie jetzt