Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Tedesco verdient sich Vertragsverlängerung

Wie der neue Trainer Schalke in die Erfolgsspur lotste

GELSENKIRCHEN Wie hat es Domenico Tedesco geschafft, eine personell kaum veränderte Schalker Mannschaft von Platz zehn auf Rang zwei in der Bundesliga zu führen? Nach dem Augsburg-Spiel verriet der Trainer Elemente seiner erfolgreichen Arbeit. Die Vertragsverlängerung wird bald offiziell.

Wie der neue Trainer Schalke in die Erfolgsspur lotste

Küsste Schalke wach: Domenico Tedesco. Foto:

Obwohl Tedesco noch nie ein Erstliga-Team trainiert hatte, obwohl er erst 32 Jahre alt ist und obwohl Schalke als notorisch unruhiger Klub gilt, hat der Coach so überragende Arbeit abgeliefert, dass seine Vertragsverlängerung inklusive Gehaltserhöhung bald auch offiziell von Vereinsseite bestätigt wird.

Kommentar: Schalke hat alle Erwartungen übertroffen

Eine Vizemeisterschaft ist kein Grund zum Schämen

AUGSBURG/GELSENKIRCHEN Seit der FC Schalke 04 in der Bundesliga oben mitspielt, wurde ständig sein Leistungsniveau in Zweifel gezogen und auf die Schwäche der Konkurrenten zurückgeführt. Spätestens jetzt ist es jedoch an der Zeit, die Königsblauen zu loben. An folgenden Feststellungen lässt sich nicht rütteln.mehr...


Tedescos Erfolgsgeschichte auf Schalke beruht unter anderem auf ...

… dem Teamgeist: Schon im Trainingslager in Mittersill im Sommer 2017 machte der Bundesliga-Neuling auf dem Trainerstuhl jedem Spieler klar, dass er ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft sei und einzig und allein das Leistungsprinzip für ihn zähle. Getreu dieser Maxime handelte Tedesco und scheute sich auch nicht davor, Stammspieler wie Max Meyer, Leon Goretzka oder Nabil Bentaleb länger auf die Bank zu setzen.

Tedesco: „Jeder Spieler hat das Vertrauen gespürt und war auf den Punkt da, wenn er gebraucht wurde.“ Wie zum Beispiel Yevhen Konoplyanka, der in dieser Saison Phasen hatte, wo er nicht zum Einsatz kam. „Trotzdem war er immer hoch professionell, hat auf seine Chance gewartet und zum Beispiel im Derby gegen Dortmund ein super Spiel abgeliefert.“

Schalkes Schöpf zieht Saisonbilanz

„Ein großer Erfolg, auf den wir stolz sein können“

Gelsenkirchen Solche Spieler-Typen mag Schalke-Trainer Domenico Tedesco besonders: Alessandro Schöpf ist seine Vielzweckwaffe, die auf den Außenbahnen sowie im Zentrum zum Einsatz kommen kann. Der 23-Jährige ist nach schwierigen Monaten in der zweiten Saisonhälfte wieder zu einer verlässlichen Größe geworden. Im Gespräch zieht er Bilanz.mehr...

… dem Umgang mit Widerständen: Tedesco ließ sich auch von schwierigen Situationen nicht von seinem Weg abbringen. „Wir hatten das Thema Benny Höwedes, wir hatten das Thema Leon Goretzka, wir hatten das Thema Max Meyer. Aber die Mannschaft hat sich nie irritieren lassen“, freute sich Tedesco.

… dem Derby in Dortmund: Aus der Sicht des S04-Trainers war das ein Schlüsselspiel für den weiteren Saisonverlauf, weil sein Team aus einem 0:4-Rückstand ein 4:4 machte und das Vertrauen in seine Arbeit von der Spielerseite sich weiter erhöhte. Oder, wie es Ralf Fährmann formulierte: „Domenico Tedesco ist der Dirigent eines immer besser funktionierenden Orchesters.“

Gelsenkirchen Personeller Handlungsbedarf vor der neuen Saison besteht beim FC Schalke 04 vor allem im Mittelfeld, wo mit Leon Goretzka und Max Meyer zwei Spieler nicht mehr zur Verfügung stehen. Einem Bericht der „Bild“ zufolge könnte Sebastian Rudy ein Nachfolge-Kandidat sein.mehr...

Pjaca kehr nach Italien zurück

Für die neue Saison sind mit Mark Uth (Hoffenheim) und Salif Sané (Hannover 96) bereits zwei neue Mitglieder verpflichtet. Zwei bis drei neue Spieler werden noch hinzukommen. Zuletzt wurden Sebastian Rudy (Bayern München) und Ishak Belfodil (Bremen) mit Schalke in Verbindung gebracht. Neben Max Meyer (Ziel unbekannt) und Leon Goretzka (FC Bayern) steht nun auch der Abgang des von Juventus Turin ausgeliehenen Marko Pjaca fest. Sein Berater bestätigte, dass der im Januar ausgeliehene Kroate zu „Juve“ zurückkehrt.

Anzeige
Anzeige