Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Derby-Vorfreude

BOCHUM Die Aussagen der VfL-Kicker vor dem Auftritt in Dortmund sind zuversichtlich und absolut übereinstimmend.

Derby-Vorfreude

VfL-Innenverteidiger Marcel Maltritz (links) wird den Turniesieger ehren.

"Wir freuen uns, vor 70 000 Zuschauern spielen zu können", sagt Mittelfeldspieler Daniel Imhof, "wir haben in der Liga jetzt einige Spiele nicht gewonnen. Deshalb wollen wir in Dortmund mutig nach vorne spielen, unsere Chancen nutzen und maximal punkten."

Auch der aus Bayern stammende Außenverteidiger Philipp Bönig weiß um die Bedeutung des Revierderbys in Dortmund. "Das sind immer besondere Spiele, auf die sich alle freuen. Wir sollten uns jedoch zuviel um die Probleme der Dortmunder kümmern, sondern unsere Linie durchziehen. Wir werden uns auf unsere Stärken konzentrieren", kündigt Bönig an, "wir werden und müssen in Dortmund nach vorne spielen."

Den Sieg geklaut

Nach fünf Spielen in Folge ohne Sieg sind die Bochumer heiß auf einen "Dreier". Der hätte schon gegen Nürnberg eingefahren werden können, "aber da hat man uns den Sieg einfach geklaut", spielte VfL-Trainer Marcel Koller noch einmal auf den aus klarer Abseitsposition erzielten 3:3-Ausgleich des 1. FC Nürnberg an. Auch beim letzten Auftritt des VfL im Signal-Iduna-Park, der 1:1 endete, wurde den Bochumern ein reguläres Tor von Fabio Junior, das den 2:1-Sieg bedeutet hätte, nicht anerkannt. "Wir werden uns auch in Dortmund unsere Möglichkeiten erspielen", sagt Marcel Koller, "wir müssen sie nur konsequent nutzen. Dann können wir in Ruhe weiterarbeiten."

Joel Epalles rechter Fuß passte auch am Mittwoch in keinen Fußballschuh. Der Einsatz des Kameruners in Dortmund ist damit nahezu ausgeschlossen.

Anzeige
Anzeige