Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Neue Innenverteidigung

Löwenjagd ohne Maltritz

BOCHUM Als der Flieger von Düsseldorf am Freitag um 14.50 Uhr mit dem VfL Bochum an Bord in Richtung München abhob, war Marcel Maltritz nicht mit an Bord.

Anzeige
Löwenjagd ohne Maltritz

Marcel Maltritz soll seine Erfahrung in das Spiel des VfL Bochum einbringen.

Der Innenverteidiger zog sich beim Abschlusstraining eine Oberschenkelzerrung zu, die einen Einsatz bei den Löwen unmöglich macht. Somit ist VfL-Trainer Andreas Bergmann gezwungen, seine Innenverteidigung in der bayrischen Landeshauptstadt umzubauen. Für Maltritz wird Lukas Sinkiewicz neben Jonas Acqusitapace die zentrale Abwehrposition bekleiden. Eine Zusammensetzung, die es in dieser Konstellation bisher noch nicht gab. Und dies ausgerechnet gegen die Löwen, die sich im bisherigen Saisonverlauf mit 28 Treffern als besonders torhungrig erwiesen haben und damit die drittstärkste Offensive der Liga stellen. "München schaltet kann unheimlich schnell umschalten. Das stellt jede Abwehr vor Probleme", so Bergmann.Kramer und Federico fit Der Ausfall von Maltritz blieb aber die einzige Hiobsbotschaft. Christoph Kramer und Giovanni Federico hatten die Belastungen im Training ohne Probleme überstanden und traten die Reise zur Allianz-Arena ebenso an wie Oguzhan Kefkir. Der Youngster nahm im 18erKader den freien Platz von Maltritz ein.Angstgegner Zwar hat der VfL Bochum in dieser Saison noch keine Begegnung gegen eine der Top-Ten-Mannschaften der 2. Liga für sich entscheiden können. Die Anzeichen, dass sich dies am Samstag ändern könnte, stehen gegen den Tabellensiebten aber keinesfalls schlecht. Schließlich ist der VfL so etwas wie ein Angstgegner für die Löwen. Die letzten fünf Zweitligaduell entschieden die Bochumer jeweils für sich. Zuletzt siegte der VfL in der Allianz Arena im Januar diesen Jahres mit 3:1.Kein Vorgeschmack Dass das Gastspiel in München ein Vorgeschmack auf das Pokalspiel gegen Bayern München sein könnte, verneinte Bergmann im Vorfeld der Partie. Auch wenn die Aufstiegshoffnungen des VfL begraben seien, können keine Rede davon sein, dass der Fokus seiner Elf nur noch auf dem vorweihnachtlichen Highlight liege. "Für unsere Entwicklung ist jedes Spiel wichtig", so Bergmann.

Anzeige
Anzeige