Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

900 Sportabzeichen an nur einem einzigen Tag

mlzSportabzeichenfest

„Das macht Bock“, stellen die Mädchen und Jungen des Geschwister-Scholl-Gymnasiums gute Noten für das gemeinsame Event aus.

Stadtlohn

, 12.09.2018 / Lesedauer: 3 min

Nach Luft schnappend spurtet das Schülertrio über die Ziellinie. 800 Meter haben sie gerade in Vollspeed zurückgelegt. Laut angefeuert durch die Klassenkameraden. „Und, wie viel?“, japst einer der Akteure. „Sagen wir Euch gleich allen zusammen“, bekommt als Antwort.

Zum ersten Mal hatte das Geschwister-Scholl-Gymnasium gemeinsam mit der Schulpflegschaft und dem SuS Stadtlohn am Dienstag den „Tag des Sportabzeichens“ durchgeführt. Da, wo sonst in jeder Klasse für Urkunde und Abzeichen gekämpft wird, ging es nun gemeinsam an den Start. Die Großen fungierten vormittags als Helfer für die Jüngeren, nachmittags mussten sie dann ihrerseits den Sportsgeist unter Beweis stellen.

900 Sportabzeichen an nur einem einzigen Tag

Anfeuerungsrufe für die 800-Meter-Läufer: Auch das gab es beim ersten Sportabzeichen-Tag, den das Geschwister-Scholl-Gymnasium gemeinsam mit der Schulpflegschaft und dem SuS Stadtlohn durchgeführt hat. © Markus Gehring

„Rund 900 Mädchen und Jungen bringen wir so heute mit einem Streich in Bewegung“, rechnen die Sportlehrer Dirk Haverkämper und Maria Witte vor. Die Kids dürfen sich aus jeweils zwei Angeboten pro Disziplin ihren Favoriten auswählen. Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer und Koordination sind bei den Abnahmebedingungen gefragt. Die Vorbereitungen dazu werden natürlich im Unterricht gemacht, zwischen zwei und vier Stunden pro Woche stehen dazu auf dem Stundenplan. „Zwei Stunden sind natürlich das Minimum. Mehr sind sicherlich besser“, gibt Dirk Haverkämper zu.

„Besser, als in der Klasse zu sitzen“

An den einzelnen Stationen sammeln sich an diesem Morgen die Interessenten in großen Gruppen: Sprint und Weitsprung, Werfen, Seilsprung, Standweitsprung und 800-Meter-Lauf finden regen Zuspruch. „Das ist besser, als in der Klasse zu sitzen“, meint der zwölfjährige Luke. Er kickt in seiner Freizeit bei der D2 des SuS. Und macht seit ein paar Monaten mit fünf weiteren Jungen und gleich vielen Mädchen Breakdance.

Keine Bewegungsmuffel

Seine Klassenkameraden Jan und Dario sind ebenfalls keine Bewegungsmuffel: Dario boxt, Jan ist beim Badminton sowie beim Tennis aktiv. Ausschließlich am PC oder am Handy zu sitzen, ist für die Jungs kein Thema: „Wir mischen das eigentlich recht gut, verbringen Zeit draußen und Zeit drinnen.“

900 Sportabzeichen an nur einem einzigen Tag

So weit wie möglich werfen hieß es an dieser Station. Die richtige Technik war dabei hilfreich. © Markus Gehring

Die Premiere des „Sportabzeichen-Tages“ bewertet Schulpflegschafts-Vorsitzender Peter Heming als „gut gelungen.“ Vor allem den Einsatz der Eltern, die das Catering an dem Tag übernommen haben, hebt er noch einmal lobend hervor. „Die Kooperation zwischen Schule und Sportverein hat hervorragend geklappt. Wir werden mal schauen, wie es gesamt angenommen worden ist und ob wir das im kommenden Jahr wiederholen.“

Die Sportabzeichen werden übrigens kurz vor den Herbstferien ausgegeben. Und: Einmal im Sportabzeichen-Modus, nimmt der SuS heute Nachmittag von Vereinsseite die Prüfungen ab.

Nachgefragt bei Sportlehrer Dirk Haverkämper:
900 Sportabzeichen an nur einem einzigen Tag

Dirk Haverkämper, Sportlehrer am GSG Stadtlohn © Markus Gehring

Schüler sind heute schwerer zur Bewegung zu motivieren. Sport findet bei vielen nur noch auf dem Handy statt. Wie sind Ihre Erfahrungen? Das hängt immer ein wenig von der Region ab. Hier im Münsterland wird von den Kindern noch viel Sport getrieben. Viele sind noch in Vereinen engagiert. Meines Erachtens nach spielt Sport im Münsterland noch eine tragende Rolle und ist auch aus Sicht der Kinder und Jugendlichen wichtig. Welches sind die beliebtesten Sportarten? Da stehen Handball und Fußball doch eindeutig ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Aber auch die Leichtathletik ist in Stadtlohn traditionsgemäß natürlich groß geschrieben. Handynutzung an Schulen ist gerade ein heftig diskutiertes Thema. Wie sieht es damit am Geschwister-Scholl-Gymnasium aus? Hier wurden die Regeln dazu gemeinsam mit der Schülervertretung (SV) und der Schülerschaft erarbeitet. Die Oberstufe darf zu festgelegten Zeiten und an festgelegten Orten - im Schülerzentrum beispielsweise - das Handy nutzen. Den Mädchen und Jungen der Sekundarstufe I ist die Nutzung während der Mittagspause gestattet. Oder zu bestimmten Projekten im Unterricht.
Lesen Sie jetzt