Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Lisa Hötzel ist neue Sitzungspräsidentin im Stadtlohner Karneval

mlzBüttabende

Der Countdown läuft: Nur noch drei Wochen bis zum Büttabend. Doch Lisa Hötzel lässt sich nicht nervös machen. Die 27-Jährige fiebert freudig ihrer Premiere als Sitzungspräsidentin entgegen.

Stadtlohn

, 17.01.2019 / Lesedauer: 4 min

Wer Lisa Hötzel strahlen sieht, der glaubt ihr die Selbsteinschätzung aufs Wort. „Ich bin ein offener Mensch. Ich bin immer mittendrin und feiere gerne. Und reden kann ich auch“, sagt sie lachend beim Ortstermin am Dienstagabend in der Halle der Karnevalsgesellschaft „Üm Bütt un Pütt“ am Südlohner Weg. Sie muss ihre Stimme etwas heben. Es ist laut. In der Wagenbauhalle wird eifrig gehämmert und gebohrt. Die Rosenmontagsvorbereitungen laufen auf Hochtouren. Und aus dem Obergeschoss hört man stampfende Füße. Das Tanzmariechen probt.

Als kleiner Trommler und als Küken gestartet

Für Johannes Thesing und Lisa Hötzel klingt all das wie Musik in den Ohren. Er ist schließlich schon in Kinderjahren als kleiner Trommler in den Karneval gestartet, sie als Küken in der Tanzgarde. Der 52-Jährige ist seit 1976 aktiv dabei: als Mitglied des Spielmannszugs der KG, später als dessen Vorsitzender, als KG-Vorstandsmitglied und seit 2006 als Sitzungspräsident der großen Büttabende in der Stadthalle. Zuletzt hat er die Büttabende, die in jeder Session 1200 Närrinnen und Narren begeistern, mit Karl-Heinz Bockhoff geplant und präsentiert. Mitpräsident Bockhoff aber hat sich nach der letzten Session zur Ruhe gesetzt. Doch eine Nachfolgerin war schon gefunden: Lisa Hötzel.

KG zeigt Familiensinn

„Auf einer Feier hat mich Karl-Heinz Bockhoff schon vor zwei Jahren in Bierlaune gefragt, ob ich nicht mal Sitzungspräsidentin werden wolle“, erzählt Lisa Hötzel. Die gelernte Krankenschwester hat damals nicht lange überlegt, sondern spontan „Ja, klar!“ gesagt. Und doch fügt sie heute ein wenig ungläubig hinzu: „Und jetzt geht’s wirklich los.“ Im Stadtlohner Karneval fühlte sie sich sonst ja längst zuhause. In der Kükengarde sowie bei den roten und blauen Funken tanzt sie seit Jahren durch die Session. „Aber es geht ja nicht nur ums ausgelassene Feiern an den tollen Tagen“, sagt sie. „Am schönsten ist das Miteinander in der KG selbst. Das ist wie eine große Familie.“

Die Frauenquote stimmt

Und in der Familie behaupten die Frauen ihren Platz. Dass mit Lisa Hötzel erstmals auch eine Frau durch den Büttabend führt, ist für die Stadtlohner Narren kein großes Thema. „Wir haben die Frauenquote ja längst erfüllt, auch an der Spitze“, sagt Johannes Thesing. Im achtköpfigen KG-Vorstand sitzen schon drei Frauen. „Und eine vierte steht schon auf der Warteliste“, sagt Johannes Thesing und schaut Lisa Hötzel vielsagend an.

Lisa Hötzel ist neue Sitzungspräsidentin im Stadtlohner Karneval

Probenbesuche gehören in diesen Wochen zu den Aufgaben der beiden Sitzungspräsidenten Lisa Hötzel und Johannes Thesing. Hier machen sie sich einen Eindruck vom Training des Solo-Tanzmariechens Marie Thesing – übrigens eine Tochter des Sitzungspräsidenten. © Stefan Grothues

Der Familiensinn der Karnevalisten ist auch bei der umfangreichen Organisation gefragt. „Die Vorbereitungen der Büttabende beginnen schon nach den Sommerferien“, sagt Johannes Thesing. „Als Sitzungspräsidenten müssen wir ja nicht nur die Moderationskarten schreiben, sondern wir stellen das ganze Programm zusammen.“ Alle Skripte der Büttenredner werden kritisch geprüft, manche sprechen auch persönlich vor. Bei den Proben aller Künstler machen sich Johannes Thesing und Lisa Hötzel vorab ein Bild von den Auftritten. „Und dann gibt es ja noch die 1000 Kleinigkeiten, die geregelt werden müssen“, sagt Johannes Thesing.

Mehr Arbeit als erwartet

Wie bestellt unterbricht jetzt Elferratspräsident Erwin van Almsick im Blaumann das Pressegespräch. „Ich muss kurz stören: Am Mittwoch ist das Training der Funken auf der Stadthallenbühne. Wir brauchen doch noch Linien für die Tänzerinnen...“

Nachdem auch diese Frage geklärt ist, gesteht Lisa Hötzel: „Ich hätte nie gedacht, dass die Vorbereitung des Büttabends soviel Arbeit macht. Aber es macht richtig Spaß.“ Zwei Mal in der Woche trifft sie sich zurzeit mit ihrem Co-Präsidenten.

„Jaja“, sagt der lachend, „die eigentlichen Sitzungen sind nur das Leckerchen. Das ist dann ein Riesenspaß.“ Dazu braucht man aber wohl das Rampensau-Gen. Lampenfieber kennt der gewiefte Moderator nicht, wohl aber freudige Nervosität. „Wenn man nicht mehr nervös ist, dann kann man es auch sein lassen“, sagt er. So sieht es auch Lisa Hötzel. Bühnenerfahrung hat sie schließlich nicht nur in ihrer Funken-Karriere gesammelt, sondern auch als Büttenrednerin.

Viele Höhepunkte im Programm

Sitzungspräsidentin und Sitzungspräsident lachen sich an. Die Chemie stimmt offenbar, das Team funktioniert. Ins Schleudern geraten die beiden nur, als sie einen oder zwei Höhepunkte der diesjährigen Büttabende nennen sollen: Ruth Rosker-Holtkamp in der Bütt sei sicher einer, der afrikanisch angehauchte Auftritt der Tanzschule Schubert natürlich auch, der Showtanz der Blauen Funken, „den sie schon 007-mal geübt haben“, die Gardetänze. Ach ja, auf keinen Fall dürften die Ansprache des Prinzenpaares, das Büttabendorchester, der Fanfarenzug und der Spielmannszug unterschlagen werden...

Lisa Hötzel ist neue Sitzungspräsidentin im Stadtlohner Karneval

Die Büttabende zählen neben dem Rosenmontagszug zu den Höhepunkten des Stadtlohner Karnevals. Das Foto zeigt das Finale des Büttabends 2018. © Raphael Kampshoff

Johannes Thesing betont. „Wir beiden sind ja nicht der Büttabend. Ohne die Künstler wären wir nichts.“ Über 300 Menschen stehen auf der Bühne, und 50 weitere sorgen hinter der Bühne für einen reibungslosen Ablauf. „Aber“, so sagt Johannes Thesing selbstbewusst, „wir beide prägen den Büttabend schon ein bisschen mit.“ Lisa Hötzel nickt lachend: „Ja, und wir versuchen, es so charmant wie möglich zu tun!“

  • Für den ersten Büttabend am Samstag, 9. Februar, 19.11. Uhr, sind noch einige wenige Karten zu haben. Restkarten können am Sonntag, 27. Januar, von 11 bis 12 Uhr unter Tel. (02563) 4044668 bestellt werden.
  • Der zweite Büttabend am 16. Februar, 19.11 Uhr, in der Stadthalle ist bereits ausverkauft.
  • Karten kosten im Hauptschiff 18 und im Seitenschiff 13 Euro.
Lesen Sie jetzt