Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"17 Jahre auf Bretter geschaut"

Anzeige

Ottenstein Einstimmig bei Enthaltung von FDP und WGW hat der Rat die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplan für drei neue Wohn- und Geschäftshäuser im Bereich Wiegbold/Dohl beschlossen und den vorliegenden städtebaulichen Entwurf gebilligt (Münsterland Zeitung berichtete). Zwei Ladenlokale, ein Schnellrestaurant, zwei Arztpraxen, ein Büro und neun Wohnungen sollen dort Platz finden. Unklar ist weiterhin, wie die Frage der Stellflächen gelöst werden kann. Ottensteins Ortsvorsteher Bernhard Schnell begrüßte das Vorhaben nachdrücklich: "Wir schauen schon seit 17 Jahren auf die Bretterwand der Baulücke." Auch Dietmar Eisele, der Vorsitzende der Grünen-Fraktion, sprach sich für das Vorhaben aus, das "sich gut ins Ottensteiner Dorfbild einpasst". Er legte aber Wert darauf, dass für die Mieter der abzureißenden Häuser ein sozialverträglicher Wohnersatz gefunden werde. Andreas Beckers und Reinhard Horst (FDP) sahen Nachbesserungsbedarf "in der Optik". Die Firsthöhe der geplanten Objekte müsse begr enzt werden und der Eindruck eines "sozialen Wohnungsbaus" vermieden werden.

Bürgermeister Felix Büter betonte, dass der Aufstellungsbeschluss nicht der Abschluss der Planungen, sondern der "Anfang eines Prozesses" sei. gro

Anzeige
Anzeige