Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Alte Liebe ohne Rost

Ahaus Sanft streicht Wim Zeelenberg über den matten Lack seines Citroen Traction BN 11 von 1934. Doch seine noble Karosse sieht nicht nur gut aus vor der Ahauser Schlosskulisse, sie fährt auch wie am Schnürchen.

Anzeige

Wie ein Kätzchen schnurrt der Motor, als sich der Oldtimer am Gogomobil aus den 60ern, dem silbernen Borgward, der schwarzen Corvette und dem Golf 1 von 1975 vorbei schiebt. Rund 60 der historischen Fahrzeuge aus Deutschland und den Niederlanden haben gestern auf dem Sümmermannplatz und dem Schlossinnenhof Zwischenstation eingelegt - auf Initiative des Serviceclubs "Kiwanis Enschede-Euregio" und der Ahaus Marketing & Touristik. Für den guten Zweck dürfen die zahlreichen Besucher die Liebhaberstücke nicht nur bestaunen, sondern selber Platz nehmen. Der Erlös kommt "Child Care Afrika" zugute. Da geht es mal luxuriös auf weich gepolsterten Sitzen des eleganten Morgan durch die Innenstadt, mal im echten Geländewagen über Stock und Stein. Dann wieder darf richtig eng zusammengerückt werden im Fiat Abarth 850 TC. "Guck 'mal, wie klein das ist", staunt denn auch der nicht minder kleine Blondschopf. Feuchte Augen bekam der eine oder andere Liebhaber.

"Schönes Auto, Erstlack" ist da zu hören. Berichte von wilden Querfeldeinfahrten lassen nicht lange auf sich warten. Auch Wim Zeelenberg schwelgt in Erinnerungen an die einen Monat dauernde Rallye Paris-Moskau von 1984. Die musste er gestern nicht mehr bewältigen - abends ging's nur nach Hause nach Enschede. kh

Anzeige
Anzeige