Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Arbeitslosigkeit sinkt weiter

Ahaus Die Zahl der Arbeitslosen in Ahaus ist weiter deutlich gesunken. Wie die Bundesagentur für Arbeit gestern mitteilte, sind im August 717 Menschen in Ahaus arbeitslos gemeldet - 360 von ihnen werden von der Arbeitsagentur betreut, 357 unter dem Stichwort "Hartz IV" vom Servicepunkt Arbeit im Rathaus.

Vor Jahresfrist wurden in Ahaus noch 1047 Arbeitslose gezählt - davon 492 bei der Arbeitsagentur, und 555 beim Sozialamt. Als "sehr gut" bewertet Frank Benölken von der Arbeitsagentur die Lage auf dem Ahauser Arbeitsmarkt. Man könne hier fast von "Vollbeschäftigung" sprechen. "Die Arbeitsmarktentwicklung ist rundum erfreulich", meinte gestern auch Sozialamtsleiter Herbert Kemmerling: "In vielen Unternehmen werden Arbeitskräfte nachgefragt. Vor allem in Metallbereich boomt es."

Aufschwung ist Ursache

Nach Kemmerlings Einschätzung ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit im wesentlichen nicht auf die Hartz-Gesetzgebung, sondern auf den wirtschaftlichen Aufschwung zurückzuführen.

Doch es gibt auch mindestens zwei Wermutstropfen. 42 Prozent der Menschen, die vom Sozialamt Leistungen empfangen, haben einen Migrationshintergrund. In der Gesamtbevölkerung macht diese Gruppe aber nur etwa acht Prozent aus. "Das bedeutet, dass wir weiterhin vor großen Aufgaben stehen. Wir müssen diesem Personenkreis zum Beispiel mit Sprachkursen helfen, fit für den Arbeitsmarkt zu werden", so Kemmerling.

Sieben Euro die Stunde

Der zweite Wermutstropfen: Nicht jeder, der Arbeit hat, kann auch davon leben. Kemmerling: "Im Bereich der Zeitarbeit ist ein Stundenlohn in Höhe von sieben Euro keine Seltenheit. Damit ist auch in einem Vollzeitjob keine Familie zu ernähren. Immer öfter muss das Sozialamt aufstocken. Das ist sehr unbe- friedigend." gro

Anzeige
Anzeige