Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Fans schweben im Schlagerhimmel

Anzeige

Ahaus Die Schweißperlen auf der Stirn von Michael Holm zeigten schon nach zwei Liedern den Charakter seiner Show: Voller Elan wirbelt der Schlagerstar über die Bühne im Ahauser Schlosspark, als wenn er erst gestern sein Bühnen-Debüt gehabt hätte. Nachdem am Freitagabend die Freunde der klassischen Musik mit der Neuen Philharmonie Frankfurt von rockigen Streicherklängen überrascht worden waren, konnten die Fans deutscher Schlager am Samstag, dem Tag Zwei des Musiksommer Schloss Ahaus, sich bei der Sparkassen-Schloss-Party über Hits aus früheren Jahren freuen.

"Medocino"

Den Geschmack des Publikums unter freiem Himmel traf Michael Holm dann auch schon mit den ersten Liedern in seinem Programm: "Barfuß im Regen", "Mendocino" und "Nur ein Kuss, Maddalena" folgten Schlager auf Schlager zu Beginn. Allein sein erfolgreichster Hit "Tränen lügen nicht" ließ etwas länger auf sich warten, fehlen durfte er auf keinen Fall. Dass nicht nur bei diesem Klassiker der deutschen Schlagergeschichte der gesamte Schlosspark im Chor sang, versteht sich von selbst.

Zuvor hatte die Westernhagen Coverband aus dem Ruhrgebiet zahlreiche Werke aus dem Repertoire "ihres Originals" wieder aufleben lassen. Sexy Pfefferminz-Prinzen und ähnliche Kreaturen aus der musikalischen Feder Marius Müller-Westerhagens bereiten das Publikum auf einen langen Abend vor. Sänger Ritschi verabschiedete sich von Ahaus, weil er schon früh ins Bett müsse und schenkte ihnen "Freiheit" als Zugabe für einen authentischen Coverauftritt.

Lust am Leben

Den Abschluss eines gelungenen Kultabends im Schlosspark bildete die Neue Deutsche Welle in Person von Friedel Geratsch und seinen Bandkollegen unter dem Namen "Geier Sturzflug". Dank ihrer puren Lust am Leben wussten sie, wie sie dem Publikum die Achtziger zurückbringen konnten. Auch bei den Bochumer Geiern durfte der größte Erfolg ihrer Karriere nicht fehlen: Den Sponsoren der Sparkassen Schlossparty dürfte der Aufruf "Wir steigern das Bruttosozialprodukt" ebenfalls nur Recht gewesen sein. pl

Anzeige
Anzeige