Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

"Grundlage für Integration ist die deutsche Sprache"

Schlossgespräch

AHAUS Ali Ertan Toprak will die zweite deutsche Einheit. Eine Einheit, für die zwar keine echte Mauer aus Stein fallen muss, aber eine, die in vielen Köpfen noch existiert. Ali Ertan Toprak will Integration. Wie das funktionieren könnte, erklärte er beim Schlossgespräch im Fürstenbergsaal.

von Von Elvira Meisel-Kemper

, 21.04.2010
"Grundlage für Integration ist die deutsche Sprache"

<p>Ali Ertan Toprak. <p></p></p>

Toprak wurde in Ankara geboren. Im Alter von zwei Jahren kam er mit seiner Familie nach Hamburg, zog später nach Recklinghausen. Er sei bekennender Deutscher und bekennender Alevit, wie er mehrfach betonte. Die Gruppe der türkischstämmigen Migranten brächte oft eine schlechte Schulbildung mit und schlechte Sprachkenntnisse. Dennoch hoffe er auf eine positive Integration.Grundgesetz muss vor Scharia stehen

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden