Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leo hilft beim Einmaleins

Ottenstein Nur die Schulglocke ist heute Morgen streng. Ihr schriller Klang lässt die 50 i-Männchen auf Schulhof der Burgschule verstummen.

Doch schon versichert Rektor Richard Ikemann den 34 Jungen und 16 Mädchen: "Ich weiß, ihr habt Kribbeln im Bauch, aber ihr werdet euch hier so wohlfühlen, dass das Schuljahr so schnell wie die Ferien vergeht." Einige der Schulanfänger schauen aber weiter skeptisch und wollen nur an der Hand von Vater oder Mutter in den Klassenraum. Und hier und da fließt auch eine Träne. Doch die meisten i-Dötzchen können es gar nicht abwarten, und stürmen so schnell in die Klasse, dass sich ihre Tornister im Türrahmen verkeilen. In der 1b, der "Rabenklasse", ist es dann aber mucksmäuschenstill, als Lehrerin Rita Ivanauskas-Schmitt ihr Begrüßungslied singt. Derweil versuchen Väter und Mütter auf dem Schulhof, durch das Fenster einen Blick auf ihre Sprösslinge zu erhaschen. Deren Mienen entspannen sich zusehends, nachdem alle Bekanntschaft mit dem Klassenraben Leo gemacht haben - die Handpuppe, die die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg durchs ABC und Einmaleins begleiten wird. Und noch bevor die Kinder jubelnd ihre ersten Hausaufgaben begrüßen, dürfen sie ihre selbst gemalten bunten Raben im Klassenzimmer aufhängen. Cedrik blickt schon in die Zukunft: "Die bekommen wir aber in der vierten Klasse zurück - oder?" gro

www.burgschule.de

Anzeige
Anzeige