Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Nach Schaukelpartie Metallsplitter im Auge

Ahaus Im Augen-Zentrum-Nordwest wurden einem Kleinkind Metallsplitter aus dem Auge operiert. Woher sie stammen, war schnell klar.

Nach Schaukelpartie Metallsplitter im Auge

Augenärztin Dr. Stefanie Schmickler mit dem neun Monate alten Josef. Der Junge hatte Metallsplitter im Auge, die von der Befestigung für einen Hängesitz stammten. Foto: Augenzentrum Foto: Augenzentrum

Wie sind die Metallsplitter ins Auge des neun Monate alten Josef gelangt? Für die Ahauser Augenärztin Dr. Stefanie Schmickler, die den Jungen zwei Mal operierte, und Josefs Mutter ist der Fall klar: sie stammen von der Befestigung für einen Hängesitz eines Unternehmens aus Bayern. Die Firma kann das nicht ausschließen – und reagierte.

Josef schaukelte jeden Morgen zufrieden in seinem Hängesitz. Vor knapp drei Monaten wurde seine Mutter, die anonym bleiben möchte, mit ihm dann das erste Mal in Ahaus bei Augenarzt Dr. Aris Farlopulos im Augen-Zentrum-Nordwest vorstellig. Josef hatte einen Fremdkörper im Auge. Auf der Hornhaut war mit bloßem Auge ein Metallsplitter zu erkennen. Der Splitter wurde rechtzeitig entfernt. Folgebeschwerden waren nicht zu erwarten. Doch nur sechs Wochen später wiederholte sich der Fall.

Vollnarkose

Der Metallsplitter war diesmal jedoch über ein verlängertes Wochenende im Auge. Es bildete sich ein sogenannter Rostkranz, der im Augen-Zentrum in Ahaus unter Vollnarkose von der Hornhaut entfernt werden musste. Die verhältnismäßig aufwendige Operation führte die geschäftsführende Augenärztin Dr. Stefanie Schmickler durch. Josefs Mutter ist es ein großes Anliegen, junge Familien auf diesen Fall aufmerksam zu machen, um so andere Kinder davor zu bewahren. „Mein Sohn liebt es, in der Schaukel zu liegen, und wir waren, wie auch andere Familien im Freundeskreis, schwer begeistert von der Hängeschaukel.“ Weil das der Fall war, nahm die Mutter Kontakt mit der Firma Roba in Ebersdorf auf. „Ich habe appelliert, im Sinne aller jungen Familien die Gebrauchsanleitung gründlich zu überarbeiten. Ich hoffe, damit anderen Familien eine derartige Verletzung zu ersparen.“

Metallring statt Seil

Denn die Mutter benutzte zwar den in der Anleitung empfohlenen Haken für die Deckenbefestigung – doch auf das empfohlene Textilseil hatte sie verzichtet. Das sei in der Anleitung nicht als zwingend notwendig dargestellt. Stattdessen befestigte die Mutter die Schaukel mit einem Metallring am Metallhaken. Metall rieb auf Metall – und Teile des Abriebs landeten in Josefs Auge. Denn die Schaukel kann auch in einer Liegeposition genutzt werden.

Die Firma Roba reagierte auf das Schreiben der Mutter, die Nutzer der Schaukel besser aufzuklären. „Wir arbeiten an einer verbesserten Aufbauanleitung“, erklärte Prokurist Volker Ring am Dienstag auf Anfrage der Münsterland Zeitung. Das Unternehmen hatte von der Mutter Bilder angefordert, wie sie die Schaukel befestigt hatte. Dabei stellte sich heraus, dass die Frau einen verzinkten Haken zur Befestigung gekauft hatte. „Hätte sie ein Exemplar aus Edelstahl genommen, hätte es keinen Abrieb gegeben.“ So wie von der Kundin gehandhabt, sei die Befestigung nicht gedacht gewesen, erklärte Ring. „Vorgesehen ist ein Textilseil, das als Verlängerung zwischen Haken und Ring befestigt wird. Auch das Seil sei vom Kunden zu kaufen, das gehe aus der Aufbauanleitung als Hinweis hervor.

Aufbauanleitung

„Einen solchen Fall, wie geschildert, haben wir bisher noch nicht gehabt“, erklärte Volker Ring. Gleichwohl könne der Metallsplitter durch das Schaukeln im Hängesitz ins Auge gelangt sein. „So, wie die Kundin es beschrieben hat, ist es nicht gänzlich auszuschließen.“ Dabei lässt das Unternehmen laut Homepage seine Produkte in regelmäßigen Abständen prüfen, zum Beispiel vom TÜV. Die Firma schickte der Mutter von Josef Ende vergangener Woche eine überarbeitete Aufbauanleitung zu. „Daraus wird für den Kunden ganz klar, dass der Metallring nicht an den Metallhaken gehört.“

Die Anleitung sei aber noch nicht freigegeben. „Sie muss noch von unserer Entwicklungsabteilung verifiziert werden.“ Roba werde in der Anleitung noch klarer herausstellen, wie die Befestigung der Hängeschaukel zu erfolgen habe. Dabei werde es auch darum gehen, welches Textilseil zu verwenden sei. „Unsere Qualitätssicherung nimmt mit verschiedenen Mustern nochmals Tests vor.“

Josef und seine Mutter sind so kurz vor Weihnachten glücklich über den glimpflichen Ausgang. Von „purem Glück“ spricht auch Augenärztin Stefanie Schmickler. Der Splitter im Auge des Jungen lag wenige Millimeter von der Pupille entfernt. „Auf der Pupille hätte er definitiv unwiderruflichen Schaden angerichtet.“

Rostkranz auf der Hornhaut

Ein Rostkranz ist eine lokale Abfärbung des Metalls auf der Hornhaut. Diese muss abgeschabt werden, um Entzündungen vorzubeugen.

Patienten mit Fremdkörpern im Auge werden im Augenzentrum häufig behandelt. Meist sind dabei Holzspäne im Auge, Metallsplitter eher selten.

Anzeige
Anzeige