Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hund mit Vergiftung in der Tierklinik

Polizei warnt vor möglichen Giftködern

Ottenstein Die Polizei warnt Hundebesitzer vor möglicherweise ausgelegten Giftködern: Am Sonntag war ein 47-jähriger Ahauser mit seinem Hund in einem Waldstück in Hörsteloe spazieren. Kurze Zeit später brach der Hund zusammen.

Polizei warnt vor möglichen Giftködern

Hunde schnüffeln gern bei einem Spaziergang und könnten dabei auf Giftköder stoßen. Foto: picture alliance / Maurizio Gamb

In der Tierklinik Hochmoor wird der Hund zurzeit behandelt. Dort wurde nach Angaben des Hundehalters eine Vergiftung diagnostiziert – mit schlechten Heilungsaussichten.

Der Geschädigte fand in dem Waldstück eine verendete Katze sowie zwei tote Hühner und gab erklärte zudem, dass auch der Hund seines Nachbarn nach einem Spaziergang in dem beschriebenen Waldstück wegen einer Vergiftung in der Tierklinik behandelt wird.

Da nicht ausgeschlossen ist, dass in dem Waldstück vergiftete Köder ausgelegt wurden, rät die Polizei Hundehaltern, ihre Tiere dort an der Leine zu führen. Die Kripo Ahaus ermittelt weiter.

Anzeige
Anzeige