Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Religion und Naturwissenschaft

Ahaus Der aktuellen Diskussion über das Verhältnis von christlicher Religion und Naturwissenschaft widmet sich das Ahauser Forum Politische Theologie in diesem Semester. Prof. Dr. Hans Kessler, Universität Frankfurt/M. referiert am Donnerstag, 11. Oktober, 19.30 Uhr im Schloss Ahaus zum Thema "Wie kann man heute noch vom Schöpfer reden? Theologie zwischen Kreationismus und Evolutionslehre".

Zum Hintergrund: Lange hat es in Europa keinen ernsthaften Streit zwischen Naturwissenschaft und Religion gegeben. In den letzten Jahren hat sich die Auseinandersetzung - vor allem am Thema "Evolution und Schöpfung" - wieder entzündet. Kreationismus, Intelligent Design - diese Begriffe stehen für einen neuen Kulturkampf zwischen Religion und Naturwissenschaft. Wie ist angesichts dieser Kontroversen von Schöpfung zu reden?

Der Referent, Hans Kessler, ist em. Professor für Fundamentaltheologie und Dogmatik am Fachbereich Katholische Theologie der Universität Frankfurt/M. Nach Studien in Philosophie, Katholischer und evangelischer Theologie war Kessler von 1964 bis 1969 Wissenschaftlicher Assistent bei Walter Kasper an der Universität Münster. Er promovierte 1969 zum Dr. theol. und ist seit 1972 Professor in Frankfurt/M. Zwei Forschungsaufenthalte führten ihn nach Taiwan (1990) und Indien (1994).

Der Eintritt beträgt fünf Euro, für Schüler ist er frei. Weitere Informationen bei der VHS, Tel. (0 25 61) 9 53 70, E-Mail: info@ vhs-aktuellesforum.de

www.vhs-aktuellesforum.de

Anzeige
Anzeige