Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Rohstoff effektiver genutzt

Ottenstein Über 500 000 Euro hat das Unternehmen Holzbau Terhalle aus Ottenstein in zwei neue Maschinen investiert. Der effektive Umgang mit dem wertvollen Rohstoff Holz und die schnellere Fertigung sprachen für die Neuanschaffung der beiden Hundegger-Abbundanlagen.

Anzeige

Die CNC-gesteuerten Maschinen fertigen Sparren und andere Holzkonstruktionen nicht nur schneller und genauer, sondern senken auch den so genannten Verschnitt.

Denn: Beim konventionellen Zuschnitt ist der Zimmerer kaum in der Lage, jeden Diagonalschnitt so anzusetzen, dass der Balken optimal genutzt wird. So entstehen mehr oder weniger große Stücke, die einfach Abfall sind. "Erstens muss das Restholz gerade in den warmen Monaten teuer entsorgt werden und zweitens ist Holz natürlich ein wertvoller Rohstoff", erklärt Geschäftsführer Josef Terhalle (kleines Bild, links).

Für die neuen Maschinen werden die Konstruktionen mit Abmessungen, Neigungen und ähnlichen Daten in ein CAD-Programm eingegeben. Am Leitstand der Maschinen "Speed-Cut" und "K2i" werden die einzelnen Programme aufgerufen. Die Hundegger-Bearbeitungszentren erfassen die Rohholzmaße automatisch.

Zehn Prozent mehr

Hat ein Sparren eine Gesamtlänge von sechs Metern, entsteht durch die diagonalen Schnitte rechnerisch ein Zugewinn von 60 Zentimetern. "Wir vermeiden also nicht nur Reststücke, sondern holen bis zu zehn Prozent mehr 'Holzlänge' aus dem gleichen Stück", so Terhalle-Prokurist Hubert Rewer (kleines Bild, rechts). Auch die Holzgrößen, die bearbeitet werden können, sind gewaltig: Bis zu 30 Zentimeter Breite, 50 Zentimeter Höhe und eine Länge von 20 Metern dürfen die Stücke haben.

Durch die neuen Kapazitäten ist das Ottensteiner Unternehmen, das neben eigenen Aufträgen auch für benachbarte Zimmereien Aufträge fertigt, noch besser in der Lage, auf Kundenbedürfnisse einzugehen. Terhalle ist mit 120 Mitarbeitern einer der großen Anbieter rund um Handwerksleistungen wie Zimmerei, Holzrahmenbau und individuelle Inneneinrichtung, und sorgt mit dieser Investition für die Sicherung und den Ausbau des Mitarbeiterstammes.

Arbeitsplätze sichern

"Wir können einfach rationeller fertigen, und das sichert Arbeitsplätze - nicht nur bei uns, sondern auch bei Kollegen, die bei uns fertigen lassen", so Terhalle.

Anzeige
Anzeige