Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Rotkreuzler üben in der Ahauser Innenstadt den Ernstfall

Wettkampf der Helfer

AHAUS/KREIS "Mama guck mal, da blutet jemand", ruft ein Kind auf dem Oldenkottplatz. Die Entwarnung folgt auf dem Fuße: Die vermeintlich Verletzte ist nur eine Unfalldarstellerin. Rund 120 Rotkreuzler mit ihren leuchtend roten Jacken trugen am Samstag öffentlich ihren kreisweiten Leistungsvergleich aus.

von Von Elvira Meisel-Kemper

, 11.04.2010
Rotkreuzler üben in der Ahauser Innenstadt den Ernstfall

Das Ahauser Siegerteam an der Handwinde.

Mit fantasievoll gestalteten Bollerwagen zogen die teilnehmenden neun Gruppen von einem "Notfall" zum nächsten: Schreiend lief eine Ausländerin durch die Gegend auf der Suche nach Angehörigen. Sie musste beruhigt werden, ohne das eine gemeinsame Sprache gefunden wurde. Eine Situation, die bei Großveranstaltungen wie Konzerten zum Tagesgeschäft der Rotkreuzler gehören kann. An der Kirche musste die Verletzung einer gestürzten Reiterin versorgt werden. Hilfsbedürftig waren ebenso die hysterischen Eltern, während die Behinderung durch Schaulustige ebenso geklärt werden musste. Geschicklichkeit gefragt

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden