Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Rund 5000 Atomkraftgegner setzen deutliches Zeichen

Großdemonstration

AHAUS "Die Anti-Atom-Sonne lacht über Ahaus", stellte Matthias Eickhoff vom Aktionsbündnis Münsterland gegen Atomanlagen am Samstag vor dem Ahauser Bahnhof fest. Und sie lachte auf rund 5000 Atomkraftgegner, die sich zur NRW-weiten Kundgebung dort versammelt hatten.

von Von Manfred Elfering

, 24.04.2010
Rund 5000 Atomkraftgegner setzen deutliches Zeichen

Erinnerung an Tschernobyl stand im Blickpunkt.

"Wir sind hier, weil wir an die Katastrophe von Tschernobyl erinnern wollen" - Heiner Möllers, Vorsitzender der BI "Kein Atommüll in Ahaus", brachte es zum Gedenktag des Unglücks auf den Punkt. Und: "Tschernobyl ist nicht vorbei, immer noch werden Menschen krank, immer noch sterben sie daran", mahnte er weiter. Das bekräftigten vor allem auch Gastredner aus Russland, die wegen des Flugverbots nach einer 40-stündigen Odyssee den Weg ins Münsterland gefunden hatten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden