Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Selbstbestimmt aber nicht allein

Anzeige

Ahaus Das Projekt "Ambulant Betreutes Wohnen" der Caritas-Behindertenhilfe ist erfolgreich gestartet. "Menschen mit Behinderungen haben das Recht ihr Leben so weit wie möglich selbst zu bestimmen. Zu diesen Recht gehört auch die Wahl, wie man wohnen möchte", so umschreibt Marion Samberg das Ziel des Betreuten Wohnen.

Wichtig sei es, immer ein soziales Netzwerk aufzubauen, in dem der behinderte Mensch sich wohl fühlt. Aus diesem Grund finden Gruppentreffen statt, deren Ziel es ist, dass die Betreuten Personen sich untereinander besser kennen lernen. Zur Zeit werden sieben Menschen mit Behinderungen vom Ambulant Betreutem Wohnen der Caritas Behindertenhilfe in Ahaus betreut

Die betreuten Personen wohnen selbstständig in einer eigenen Wohnung. Zwei Personen leben gemeinsam mit ihrem Partner. "Die Klienten, die wir derzeit betreuen wohnen in Ahaus, Epe und Legden. Zuständig sind wir für den gesamten Altkreis Ahaus: Vreden, Südlohn, Stadtlohn, Gronau, Legen, Heek, Schöppingen und Ahaus", erklärt Marion Samberg. Der Familienunterstützende Dienst der Caritas-Behindertenhilfe unterstützt die Menschen mit Behinderung in unterschiedlichen Bereichen, zum Beispiel bei Leistungs- und Finanzierungsfragen. Samberg erläutert: "Besonders wichtig ist uns der Aufbau und Erhalt sozialer Kontakte, um Vereinsamungen vorzubeugen."

Informationen zum Ambulant Betreuten Wohnen, dessen Kosten und Förderung erteilt der Familienunterstützende Dienst, Marion Samberg, Tel. 4 29 64 99.

Anzeige
Anzeige